Der Staat bin ich: Wie einfach es ist, ein eigenes kleines Land zu gründen

„Der Staat bin ich!“ So einfach geht eine Staatsgründung – wirklich. Die staatsrechtlich gültige Definition des Begriffs „Staat“, wie sie in der Konvention von Montevideo festegelegt wurde, besagt: Ein Staat braucht eine ständige Bevölkerung, ein definiertes Staatsgebiet, eine Regierung und muss in der Lage sein, mit anderen Staaten Kontakt aufzunehmen – sonst nichts. Diese Definition machen sich zahlreiche Gründer von Mikronationen zu Nutzen – und erklären ihren Garten zum Königreich. Natürlich werden Mikronationen nicht von „richtigen“ Staaten anerkannt. Aber das ist auch nicht wichtig: „Die politische Existenz eines Staates ist“, steht in Artikel 3 der Konvention von Montevideo, „unabhängig von seiner Anerkennung durch andere Staaten.“ jetzt.de stellt sieben Mikronationen und ihre Entstehungsgeschichte als Inspiration vor.
hannes-kerber

1.Königreich von Talossa

Talossa, genauer gesagt North Talossa - könnte aber auch jede beliebige amerikanische Kleinstadt sein. Wo? Anfangs mitten in Milwaukee, Wisconsin, USA –in einem Kinderzimmer. Wer hat´s gegründet? Robert Ben Madison, der spätere König Robert I., entschied sich kurz nach dem Tod seiner Mutter, sein Kinderzimmer zum von den USA unabhängigem Königreich zu erklären. Er nannte seinen Staat „Talossa“, was auf Finnisch „im Haus“ heißt. Der US-Präsident nahm – wie es die königliche Geschichtsschreibung darstellt – nur wegen der Krise um die Geiselnahme im Iran von der Staatsgründung nicht Kenntnis. Wann wurde der Staat geboren? Am 26. Dezember 1979. Madison war damals 13. 1981 wurde el ghleth, eine von Madison entwickelte Sprache, zur zweiten Amtssprache neben Englisch erklärt. Bis in die neunziger Jahre kümmerte sich aber außer Madison und einigen Freunden niemand um das Königreich. Die dann folgende verstärkte Aufmerksamkeit der Medien ließ den Staat schnell wachsen. Viele Staatsbürger wurden aber der Alleinherrschaft von Robert I. überdrüssig. Sie erklärten 2004 die Republik Telossa unabhängig vom Königreich. Warum? Talossa wurde angeblich aus Langeweile geboren.


2. Schwul-lesbisches Königreich der Korallenmeerinseln

Im Korallenmeer liegt das schwul-lesbische Königreich Wo? Mitten im Korallenmeer, nordöstlich von Australien. Wer hat´s gegründet? Aktivisten für die Rechte von Schwulen und Lesben, angeführt von Dale Anderson, auch bekannt als Kaiser Dale I. Wann wurde der Staat geboren? Am 14. Juni 2004 segelte eine Handvoll schwuler und lesbischer Australier auf dem Boot „Gayflower“ nach Cato Island. Sie riefen „The Gay & Lesbian Kingdom of the Coral Sea Islands“ aus, spielten die Nationalhymne (den Diskoklassiker „I Am What I Am“ von Gloria Gaynor), hissten die Regenbogenfahne und ernannten Kaiser Dale I. zu ihrem Oberhaupt. Am 13. September des Gründungsjahres erklärte das Königreich förmlich Australien den Krieg. Es kam zu keinerlei Kampfhandlungen, obwohl Kaiser Dale mitteilen ließ, dass schwul-lesbische Kämpfer auf der ganzen Welt bereitstünden, Australien anzugreifen. Warum? 2004 wurde in Australien ein Gesetz verabschiedet, das gleichgeschlechtliche Ehe verbietet. Dale Anderson erklärte, dass es für Homosexuelle nicht länger möglich sei „in der australischen Apartheid zu leben“ und begann mit der Planung für den neuen Staat. Der spätere Kaiser rief alle Flüchtlinge auf, nach Cato Island zu kommen: „Unser Staat wird für Schwulen und Lesben das sein, was Israel für die Juden ist.“


3. Republik der Roseninsel

Hier, vor der Küste von Rimini, befand sich einst die künstliche Insel, auf der die Republik der Roseninsel beheimatet war. Wo? Mitten in der Adria, elf Kilometer vor der Küste von Rimini. Wer hat´s gegründet? Giorgio Rosa, ein italienische Ingenieur und der spätere Präsident der Roseninsel. Wann wurde der Staat geboren? Der Bau der 400 Quadratmeter großen künstlichen Insel begann, finanziert von Rosa, im Jahr 1967. Die Idee sei aber viel älter gewesen, sagte der Präsident in einem Interview. Am 24. Juni 1968 erklärte Präsident Giorgio Rosa dann in der Amtssprache Esperanto die Unabhängigkeit der „Esperanta Respubliko de la Insulo de la Rozoj“. Warum? Der Präsident sprach von Freiheit, aber die italienische Regierung meinte den eigentlichen Grund zu kennen: Giorgio Rosa, der ein Restaurant, einen Nachtclub und einen Andenkenladen mit integriertem Postamt auf der Plattform eröffnet hatte, wolle lediglich Geld von Touristen und er mache sich außerdem der Steuerhinterziehung schuldig. Folgerichtig evakuierten italienische Truppen die Plattform, die kurz darauf von der Marine zerstört wurde.


4. Republik Freies Wendland

Volkszählung in der Republik Freies Wendland, durchgeführt durch Polizei des Nachbarlandes Deutschland Wo? Mitten im niedersächsischen Wald, ein bisschen südwestlich von Gorleben. Wer hat´s gegründet? Atomkraftgegner, die vorgaben, zu Ehren eines mittelalterlichen Stammes am 3. Mai 1980 den „Kampftag der Wenden“ begehen zu wollen. So erwirkten sie die Erlaubnis, einen Demonstrationszug zu der Tiefbohrstelle 1004 veranstalten zu dürfen. Dort sollte ein Endlager für atomare Brennstäbe gebaut werden. Wann wurde der Staat geboren? Mit der Demonstration am „Kampftag der Wenden“ begann der Bau und die Befestigung der „Republik Freies Wendeland“. Schnell formierte sich eine dreihundertköpfige Kerngruppe, die permanent in der Dorfrepublik lebte und eine Küche, eine Kirchen und einen Kindergarten baute. Am 4. Juni, etwas mehr als einen Monat nach der Staatsgründung, stürmten mehrere Hundertschaften der deutschen Polizei das Dorf und trugen mehr als 2000 Menschen aus dem Dorf. Das Grenzschild der Republik mit der Aufschrift „Halt, BRD. Vorsicht, Schusswaffen” ging dabei zu Bruch. Warum? In den siebziger Jahren hatte sich aus der auseinanderbrechenden Studentenbewegung eine Anti-Atomkraft-Bewegung entwickelt. Die „Republik Freies Wendland“ war die wohl spektakulärste Happening-Protestaktion gegen den Bau des Endlagers in Gorleben.


5. Republik Whangamomona

Touristische Attraktion Nummer Eins der Republik Whangamomona - Schafe Wo? Mitten im Nichts auf der Nordinsel von Neuseeland. Wer hat´s gegründet? Die Einwohner von Whangamomona. Wann wurde der Staat geboren? 1989 riefen die Dorfbewohner die Republik Whangamomona aus und erklärten sich unabhängig von Neuseeland. Der erste Präsident Ian „Kessie“ Kjestrup, der am Gründungstag der Republik, dem 1. November 1989, gewählt wurde, blieb zehn Jahre im Amt. Er installierte die „Whangamomona Border Control“ (ein Plumpsklo), ein Rugby- und ein Netball-Team, einen Gummistiefel-Weitwurf-Wettbewerb und die Brauerei „Republic Ale“. 1999 wurde er im Amt von Billy, einer Ziege, abgelöst. Warum? Eigentlich gibt es keinen Grund zur Staatsgründung, auch wenn die Dorfbewohner das natürlich anders sehen: Der Stein des Anstoßes war die Neukartografierung der Region Taranaki. Das Resultat war, dass Whangamomona Teil der Region Manawatu-Wanganui wurde. Das wollten die Einwohner von Whangamomona nicht dulden.


6. Akhzivland

Ein Blick ins Akhzivland Wo? Mitten in Israel. Wer hat´s gegründet? Präsident Eli Avivi, 77, der einst im Iran gegen britische Besatzer kämpfte und versprengte Juden von Europa nach Israel schmuggelte. Wann wurde der Staat geboren? 1952 wanderte Avivi ziellos durch Israel und fand in einem Nationalpark das zerstörte Dorf Akhziv. Das einzige Gebäude, das noch stand, baute er aus und gründete seinen eigenen Staat. 18 Jahre später verklagte die israelische Regierung Eli Avivi, der sich selbst als Präsident von Akhzivland bezeichnet. Nach einer beispiellosen Medienkampagne konnte Eli Avivi die Regierung überzeugen, ihm das 10117 Quadratmeter große Akhzivland auf 99 Jahre zu verpachten. Warum? Die Beweggründe Eli Avivi sind wohl eine krude Mischung aus Religion, Hippie-Träumen, Nationalismus und Pazifismus.


7. Freistaat Flaschenhals

So sah die Fahne des Freistaats Flaschenhals aus Wo? Mitten im besetzen Deutschen Reich. Wer hat´s gegründet? 8000 Einwohner der Städte Lorch und Kaub und der Gemeinden Lorchhausen, Sauerthal, Ransel, Wollmerschied, Welterod, Zorn, Strüth und Egenroth, angefürt von dem Lorcher Bürgermeister Edmund Pnischeck Wann wurde der Staat geboren? Der Freistaat wurde 1919 gegründet und existierte bis 1923, als er durch die französische Ruhrbesetzung die Unabhängigkeit verlor. Warum? Nach dem ersten Weltkrieg besetzten die Siegermächte die deutschen Brückenköpfe am Rhein. Durch einen Rechenfehler überlappten sich die amerikanische Zone um die Brücke bei Koblenz und die französische Zone um Mainz nicht – sie ließen ein flaschenhalsförmiges Niemandsland in Richtung zum Rheintal zurück. Nach dem Friedensvertrag von Versailles war die Gegend damit Niemandsland. Die bloße Möglichkeit ermunterte die Bewohner – sie formten den Freistaat Flaschenhals. +++++ Fotos: dpa, ap, www.freistaat-flaschenhals.de, www.kingdomoftalossa.net, Republik Whangamomona

  • teilen
  • schließen