Des Stylers neue Kleider

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Bread & Butter

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Foto: Bread & Butter 2005 Die Bread & Butter Berlin (BBB) ist trotz Problemen im letzten Jahr weiterhin der Platzhirsch unter den Modemessen dieser Woche: Mit 26.000 Besuchern (2005) ist sie am größten, am populärsten, am präsentesten. Und dass, obwohl oder gerade weil die BBB eine Businessmesse und damit geschlossene Veranstaltung sein soll. Aber natürlich ist sie genauso ein Schaulaufen für Styler und Hippster jeglicher Couleur, die bereit sind, 30 Euro für das Tagesticket zu bezahlen, Interesse an den Ständen von zum Beispiel Aem’kai und Adidas haben und wenigstens vorgeben können, dem „inner business circle“ (BBB-Anspruch) anzugehören. In den Worten des Veranstalters: Über 600 Brands zeigen ihre Kollektionen in den Bereichen Denim, Sport & Street, Streetcouture, Fashion Gallery, Superior Area und Sportswear. Ein eigener und gefühlvoll inszenierter Bereich zeigt eine „pure women’s world“. Die BREAD & BUTTER BERLIN findet vom 27. bis 29. Januar 2006 im Siemens Kabelwerk (U-Bahnhof Paulsternstraße) in Berlin-Spandau statt. Premium

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Foto: Premium 2005 Die Premium ist das schickere Gegenstück zur reinen Streetwear-Messe BBB. Hier präsentiert sich die Ludwig-Reiter-Schuhmanufaktur ebenso wie Umbro by Kim Jones den rund 15.000 Besuchern. Fast 600 Marken stellen sich in zwei Locations vor: Einmal in einem gebauten, aber nicht in Betrieb genommenen U-Bahnhof und einmal im „Premium-Plus-Zelt“. Dort werden vor allem die neuen Ideen für Damenmode zu sehen sein. In den Worten des Veranstalters: Premium is a unique plattform for exclusive men’s and woman’s wear, progressiv street fashion, luxury sportswear, designer demins, exclusive accessoires, international designer collections as well as selected fragrances and cosmetics – a paradise for all those, who are looking to order that süecial something. (Fehler im Original) Die Premium Exhibitons findet vom 29. bis 31. Januar 2006 im alten Postamt in der Luckenwalder Straße 4-6 (U-Bahnhof Gleisdreieck) statt. B-in-Berlin und 5th Floor

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Foto: B-in-Berlin 2005 Mit knapp 9.000 Besuchern sind die sich ergänzenden Herren- und Damenmessen deutlich kleiner als BBB und Premium – und deutlich nüchterner, bei Tag und auch bei Nacht. Zielgruppe von B-in-Berlin und 5th Floor, die gemeinsam mit der „Premium“ als „Berlin Fashion Week“ firmieren, sind ausschließlich Fachbesucher, nationale und internationale Einzelhändler, internationale Warenhäuser, der Groß- und Versandhandel. Die Karten kosten 20 Euro am Tag. In den Worten des Veranstalters: Die B-IN-BERLIN folgt dem Branchenwunsch, internationale Labels der Menswear sowie Casual-/Denim-/Sportswear in der kreativen, sich stets verändernden und spannenden Hauptstadt zu präsentieren. B-in-Berlin und 5th Floor finden vom 29. bis 30. Januar auf dem Messegelände Berlin (U-Bahnhof Theodor-Heuss-Platz) in den Hallen 21, 22, 23, 24 und 26 statt. Die Kleinen und Netten

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Foto: Spirit of Fashion Rund um die Shows und Messen der Großen gruppiert sich eine Vielfalt an kleine Messen und Showrooms. Einerseits laden Labels wie Hugo Boss in ihre eigenen Showrooms – und andererseits versucht die Berliner Modeszene etwas von der Aufmerksamkeit abzubekommen, etwa mit der Veranstaltung „berlinerklamotten“ in der Karl-Marx-Allee 87. Wer sich für Mode aus Osteuropa interessiert, wird bei der Eurofashion Week im Sony Center fündig – und wer eher an Fetisch- und Gothic-Mode interessiert ist bei der Messe „Spirit of Fashion“ in Spandau.

  • teilen
  • schließen