Die Spionin, die ich liebte

Super-Gerücht von der Spionagefront: Sängerin Shirley Bassey, die vor allem durch ihren „Goldfinger“-Song für den Top-Agenten James Bond berühmt wurde, ist seit den Achtziger Jahren angeblich selbst als Spionin tätig - für Interpol.
art-bechstein

Super-Gerücht von der Spionagefront: Sängerin Shirley Bassey, die vor allem durch ihren „Goldfinger“-Song für den Top-Agenten James Bond berühmt wurde, ist seit den Achtziger Jahren angeblich selbst als Spionin tätig - für Interpol. Durch häufige Auftritte in der arabischen Oberschicht (besonders beliebt: ihre Interpretation von „Hey Big Spender“) sei sie eng mit vielen Monarchen, Militärs und Geschäftsleuten bekannt gewesen und häufig an vertrauliche Informationen gelangt. Es wird sogar gemunkelt, dass sie bei den Bombardements vor einem Jahr dabei behilflich war, Saddams Paläste zu lokalisieren. PS: Shirley Bassey hatte in den Siebzigern eine eigene Fernsehsendung und betreibt seit einer Weile einen Nachtclub in Cardiff.

  • teilen
  • schließen