Die Trutzburg

Für alle, die es nicht schon irgendwie mitbekommen haben - in München ist gerade Oktoberfest.
roland-schulz

Für alle, die es nicht schon irgendwie mitbekommen haben - in München ist gerade Oktoberfest. Deswegen, in loser Folge, Erlebnisse, Tipps und Handreichungen für den Wahnsinn der Wiesn. Heute: Die Trutzburg Es ist der Ort, den man auf dem Oktoberfest normalerweise nur dann besucht, wenn man dringend Sanitäter braucht, den Maßkrug-Schläger vom Nebentisch anzeigen will oder im Suff seinen Geldbeutel verloren hat - der Behördenhof. Dort sitzen vom Roten Kreuz bis zur Feuerwehr alle, die das Oktoberfest am Laufen halten. Dieses Jahr lohnt es sich, auch mal so hinzugehen, ohne schlimmen Anlass: Der Behördenhof, der früher nur aus hässlichen Containern bestand, hat jetzt ein eigenes Haus - und das ist wunderschön. Mit Kupfer verkleidet und in klarer Form, ist der Bau von Architekt Volker Staab eine kleine Sehenswürdigkeit. Seinen Spitznamen hat er auch schon weg - die Jungs in den grünen, roten und warnfarbenen Uniformen nennen ihn "Trutzburg".

  • teilen
  • schließen