Domains verticken am Montag, 14. Juni 2004

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Vielleicht wollte er seinen Kumpels aus dem Opelclub imponieren. Wer weiß. Die Motive des Domainkäufers sind unbekannt. Klar ist, dass der Erwerb des Domain-Packets „reifen.de, reifen.info, reifen.org und breitreifen.AT“ ein teurer Spaß war. Und dass die Kaufaktion wohl ein ganz schönes Loch in die Haushaltskasse des Domain-Sammelbestellers gerissen hat: 200 000 Euro musste er dafür hinblättern. Vielleicht sollte er sich den Besitzer von „breitreifen.DE“ zum Vorbild nehmen und wie dieser versuchen, sein Haushaltsdefizit durch den Verkauf von Klappstühlen (mit Auflage, für nur 50 Euro das Paar) auf seiner Breitreifen-Internetseite auszugleichen. Mit der Anzahl der Internet-User steigen auch die Preise bei Domain-Verkäufen in den vergangenen Jahren fast exponentiell. Auf domain-spiegel.de findest du eine Übersicht, welche Domain wie viel Geld brachte. Und wenn du jetzt sofort groß in den Domain-Handel einsteigen willst, kann du das über sedo.de tun. Falls du aber momentan keine 70 000 Euro für kreuzfahrten.de und ähnliche Späße übrig hast, gibt es tröstlicher Weise auch Schnäppchen auf dem Markt. Der Käufer von seniorguide.us musste beispielsweise nur schlappe 100 US-$ bezahlen.

  • teilen
  • schließen