Ein Date für 10 000 Dollar - und doch auch kostenlos

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Nicht etwa, um seinen bescheidenen Beitrag für die Bekämpfung von Tuberkulose oder anderem Nippes zu leisten. Nicht doch - er braucht das Geld, um sein Idol, die britische Rapperin "Lady Sovereign" zu treffen. Mit dem gesammelten Geld will er sich mit ihr einen schönen Abend machen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Zum Medienstar hat er es mittlerweile gebracht. Er wurde von der BBC interviewt, yahoo.com hat über ihn berichtet. Und "Lady Sovereign" findet die Aktion scheinbar auch sehr schick, sie hat schon zugesagt, falls er die 10 000 Dollar rechtzeitig zusammenkriegt. Momentan fehlen dem jungen Herrn noch 8 626 Dollar zu seinem Glück. Dann kann er "Lady Sovereign" nach ihrem Konzert am 9. Juni in San Francisco abholen und so richtig einen drauf machen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Zweiflern präsentiert der Online-Schnorrer einen Brief des Managements der Rapperin, in dem sie sich auf den Deal "Date gegen Bares" einlässt. Bedingungen: Gemietete Yacht, Schampus und getrennte Zimmer im Fünfsternehotel. Falls er das Limit von 10 000 Dollar nicht erreicht, fordert die Rapperin mit dem seitlich gebundenen Pferdeschwanz, soll Zach Slow das eingenommene Geld einer gemeinnützigen Organisation spenden. Der lässt sich jedoch nur bedingt darauf ein - und gibt an, das Geld, sollte er nicht genug fürs Date zusammenbekommen, für "eine ähnliche Aktion" aufzuwenden.

  • teilen
  • schließen