Ein iPod für jeden

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Bild: www.apple.com Wenn das mal keine groß angelegte PR-Aktion ist: Die Computerfirma Apple und die Duke University in Durham, North Carolina / USA, machen ab dem kommenden Wintersemester gemeinsame Sache. Apple stellt jedem einzelnen Studienanfänger, den sogenannten freshmen, einen 20 Gigabyte fassenden iPod zur Verfügung. Kostenlos. Auf die Weise sollen, so beschreibt jedenfalls die Unileitung das Projekt, die Studenten den kreativen Gebrauch von Technologie in der Bildung und auf dem Campus üben. Den Studenten freilich wird es ziemlich egal sein, was das offizielle Ziel des Projektes ist. Bekannt geworden ist der iPod ja schließlich nicht als Speichermedium für akademische Dokumente, sondern als tragbares Plattenarchiv im überaus ansprechenden Porzellan-Apple-Design. Und das kostet selbst in den USA immer noch eine halbe Monatsmiete. P.S.: Ach ja, fast hätten wir es vergessen, zu erwähnen: Am Ende der Projektphase im kommenden Frühjahr geht der iPod in das Eigentum der Studenten über. Bis dahin gehört das weiße High-End-Zigarettenschächtelchen zwar der Uni, aber die bietet ja immerhin eine spezielle iTunes-Seite für ihre Studenten an. Natürlich kann man dort vorrangig Studienmaterial herunterladen. P.P.S.: Das Projekt wird die Uni übrigens $ 500.000 Dollar kosten. „Oder mehr“, wie es auf der Website lapidar heißt.

  • teilen
  • schließen