Eins, zwei, gesoffen...

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Für alle, die es nicht schon irgendwie mitbekommen haben - in München ist gerade Oktoberfest. Deswegen, in loser Folge, Erlebnisse, Tipps und Handreichungen für den Wahnsinn der Wiesn. Heute: Eins, zwei, getrunken. Allen, die in München inzwischen schon heiser sind vor lauter "Die Hände zum Himmel", "Fürstenfeld" und "Ein Prosit der Gemütlichkeit" gröhlen, sei nur eines gesagt: Der Typ, der "Ein Prosit der Gemütlichkeit" gedichtet hat, dieses urbayrischste aller Trinklieder, "oans, zwoa, gsuffa" usw. usw., der hieß übrigens Bernhard Dittrich. Er kam aus Sachsen. Genauer gesagt aus Chemnitz. Prösterchen, ihr Bayern!

  • teilen
  • schließen