Eintritt nur bis 18: Zehn Fakten über die Underage-Bewegung

Zum zweiten Mal findet in London das Underage-Festival statt. Was vor zwei Jahren begann, soll heute zu einer weltweiten Jugendbewegung geworden sein. jetzt.de stellt sie in zehn Punkten vor.
andreas-lallinger

1. Weil Minderjährige in England, dem Geburtsland der Underage-Bewegung, lange Zeit überhaupt nicht auf Konzerte gehen durften, gründete 2006 der damals 15-jährige Sam Kilcoyne aus London den ersten Underage-Club, um seine Lieblings-Teenager-Bands live spielen sehen zu können. Damit begann der Hype um die Underage-Szene mit Clubs, in denen kein Alkohol ausgeschenkt wird und ein striktes Rauchverbot herrscht, und Partys, die um 15 Uhr beginnen und um 20 Uhr zu Ende gehen. 2. Das Underage-Festival für 14- bis 18-Jährige ist sozusagen der große Megaevent dieser weltweiten Bewegung. 7500 Minderjährige werden zu den zahlreichen Konzerten junger Rock-, Punk-, Rave- und Britpop-Bands am 8. August im Victoria Park erwartet.

3. Als Headliner werden bei den Konzerten die Gallows, eine englische Punkrock-Band, sowie die Foals und Dizzee Rascal auftreten, genauso wie zahlreiche andere Bands, deren Mitglieder selbst oft noch jünger sind als der ein oder andere im Publikum. 4. Egal ob Underage-Club oder -Festival: Wer über 18 Jahre alt ist, hat aufgrund der strengen „Türpolitik“ keine Chance reinzukommen. Die Underage-Bewegung ist diesbezüglich also, wenn man so will, das Gegenstück zu den hierzulande ja schon lange bekannten Ü30- oder Ü50-„Partys“. 5. Stichwort strenge Türpolitik: Auch erwachsene Journalisten dürfen natürlich nicht auf das Festivalgelände, sodass einige Zeitungen bereits wie schon im vergangenen Jahr eifrig Jugendjournalisten casten, die dann mit Schreibblock und Kamera auf die Konzerte geschickt werden. Die Jugendlichen wollen eben ganz unter sich sein! Mehr über die Underage-Bewegung in Deutschland und ihre internationalen Stars auf der nächsten Seite - in den Punkten 6 bis 10


6. Damit die Eltern keine Angst haben müssen: Auf der offiziellen Homepage des Festivals werden sie ausgiebig über den Ablauf und sämtliche Sicherheitsvorkehrungen informiert, die bis zu einer eigens eingerichteten Telefonnummer für „verlorene Kinder“ reichen. Näheres gibts auf www.underagefestivals.com

7. Seit nicht allzu langer Zeit gibt es in Hamburg auch Deutschlands ersten Underage-Club namens "i-scream", in dem einmal im Monat die Jugendlichen nachmittags abfeiern. Der Club wird von der 15-jährigen Lynn und ihren Freunden betrieben. 8. Zu den neuen weltweiten Größen der Underage-Szene gehört das New Yorker Punkrock-Geschwisterpaar Ada und Ivan. Die beiden sind 12 und 14 Jahre alt und haben nicht nur bereits einen Plattenvertrag in der Tasche, sondern spielen vor ausverkauften Szene-Clubs und werden mitunter bereits als richtige Musikgrößen gefeiert. 9. Zahlreiche junge Bands verstehen es bereits bestens, sich über das Internet erfolgreich zu promoten. In diesem Zusammenhang wird auch, was die Underage-Szene betrifft, gerne vom Phänomen des „global vernetzten Kinderzimmers“ gesprochen. 10. Die Underage-Bewegung wird also, zumindest was den Erfolg der vielen jungen Bands betrifft, vermutlich in den nächsten Jahren noch höhere Wellen schlagen und sich vor allem als musikalische Jugend-Bewegung wohl weiter etablieren. Mehr zum Thema auf jetzt.de: Ein Interview mit den Machern einer Underage-Party im Münchner Atomic Cafe im Sommer 2007

Text: andreas-lallinger - Foto: Froodmat - Photocase

  • teilen
  • schließen