Europa im Netz

Bild: http://europa.
sarina-maerschel
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Bild: http://europa.eu.int/youth Du hast keinen Plan, welche Rechte du als junger EU-Bürger hast. Dein Lehrer verfügt ebenfalls über wenig Ahnung. In Brüssel anrufen geht auch nicht, weil du im Unterricht gepennt hast und deshalb nicht weißt, was „Bürger“ auf Französisch heißt. Die EU-Kommission und das europäische Jugendinformationsnetzwerk Eurodesk haben gemeinsam eine Lösung für dein Problem - und für viele andere jugendspezifische Fragen zur Europäischen Union auch. Das Europäische Jugendportal, das in der vergangenen Woche gestartet wurde. Über dieses Portal sind mehr als 10.000 Websites in 20 Sprachen aus 27 EU-Staaten erreichbar. Die Seite bietet alle Informationen, die junge Europäer brauchen, wenn sie in ein anderes Land der EU reisen, dort lernen oder arbeiten möchten. Dort wird dir verraten, wie du rausfindest, ob dein Diplom überall anerkannt wird und wie du einen Ferienjob in Andalusien bekommst. Thematisch ist das Portal in fünf Bereiche eingeteilt: Lernen, Arbeiten, Freiwilligendienst/Austausch, Rechte und Internetangebote für Jugendliche. Für den Fall, dass dir „Good old Europe“ sogar im Netz zu eng wird, führen dich Links in die große weite Welt, zum Beispiel zu Freiwilligenprogrammen in Costa Rica oder Tansania.

  • teilen
  • schließen