Fernseh-Tripper - Youtube für Hotelbesucher

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Vielleicht liegt es daran, dass die Geschlechtskrankheit Tripper auf Niederländisch Gonorroe heißt. Ansonsten hätten sich die Macher von tripr.tv wohl für einen anderen Namen entschieden. Egal, die Idee könnte trotzdem interessant sein.

Schlechten Hotels können es Reisende nämlich ab sofort heimzahlen – und dabei Geld verdienen. Die Webseite Tripr.tv ist eine Art Youtube für Hotelbesucher. Zu jeder verzeichneten Unterkunft gibt es kleine selbstgedrehte Filme, die Zimmer, Bad und Lobby zeigen. Auf einer Weltkarte klickt der Besucher auf die Stadt, in der er reisen möchte. Zur Auswahl stehen dann mehrere Hotels mit kleinen Youtube-Filmen. Schön ist das nicht immer – zum Beispiel wenn ein Holländer das Hotel „Neri“ in Barcelona vorstellt und das Video über schnauft, als käme er gerade von einem Marathon zurück. Das Besondere: Wer ein Video hochlädt, kann damit Geld verdienen. Die Webseite selbst finanziert sich über Provisionen, wenn Besucher von Tripr.tv ein Hotel buchen. Diese Provision liegt zwischen sieben und zehn Prozent. Ein Drittel davon wiederum gehen direkt an den Filmemacher. Rund zehn Euro sollen im Durchschnitt pro Buchung für den User rausspringen. Dafür muss sich der Filmemacher aber für den Status „Pro“ qualifizieren – das bedeutet: seine Videos müssen hinsichtlich Bildqualität und gefilmten Motiven gewissen Standards genügen. Bis jetzt sind bei tripr.tv lediglich 42 Hotels in den Städten Amsterdam, Paris, London, New York, Rom und Barcelona verzeichnet. Nach eigenen Angaben sollen es Ende 2008 aber mehrere tausend sein. Darüber, wie man Hotels davon abhält, ihre eigenen Videos zu drehen und hochzuladen, steht auf der Webseite leider nichts.

Text: philipp-mattheis - www.tripr.tv

  • teilen
  • schließen