Gar nicht witzig: Mario Barth beschimpft Harald Schmidt

Mario Barth spielt zwar in einer ganz anderen Liga, als Harald Schmidt. Das hindert ihn jedoch nicht daran, Schmidt verbal gegen das Schienbein zu treten.
stefan-winter

Wenn der deutsche Humor ein Fußballfeld wäre, würden die beiden soweit auseinander liegen wie die beiden Tore. Nicht nur in Sachen Kleidung, Auftreten und Publikum unterscheiden sich Harald Schmidt und Mario Barth grundsätzlich voneinander. Seit heute ist klar: Auch in Sachen Stil gibt es Differenzen. Es wird nämlich ein Zitat von Mario Barth verbreitet, in dem dieser Schmidt als "größte Pfeife unter Gottes Sonne" bezeichnet. Für ihn sei Schmidt: "Ein ignoranter, alter, zorniger Mann, der nur noch die GEZ-Gebühren einstreicht", sagte Barth in einem privaten Radiosender. Außerdem bekannte er, früher "ein großer Harald-Schmidt-Fan" gewesen zu sein, aber: "Jetzt ist er ja nur noch biestig."

Was ist da los: Warum greift Mario Barth den Altmeister an? Will er den Sendeplatz von Harald Schmidt oder hat dieser ihm beim Einkauf in einem Elektrogroßmarkt einen Toaster vor der Nase weggeschnappt? Man will es eigentlich gar nicht so genau wissen. Wichtiger ist einzig die Frage: Wie reagiert Harald Schmidt auf diesen - nennen wir es mal - Angriff? Am Donnerstag abend (23 Uhr) ist der biestige alte Mann wieder auf Sendung. Mario Barth wird sicher zuschauen.

  • teilen
  • schließen