Gewinnen ist schön

Jahresendzeitstimmung.
jonathan-winter

Jahresendzeitstimmung. Die Morde des Jahres hier und die Naturkatastrophen dort. In die Flut der Jahresrückblicke strömen jetzt auch noch die Fernsehsender ein, denn die Quoten für das Jahr 2005 sind da. Obwohl das Jahr 2006 noch nicht mal da ist. Jedenfalls ist die Freude groß: Jeder Sender hat gewonnen. Die Marktanteile der großen fünf Sender für das Jahr 2005: Gesamtpublikum: 1. ZDF 13,5 % 2. ARD 13,5% 3. RTL 13,2% 4. SAT.1 10,9% 5. PRO7 6,7% Gruppe der 14- bis 49-Jährigen 1. RTL 16,0% 2. SAT.1 12,3% 3. PRO7 11,7% 4. ARD 8,2% 5. ZDF 7,3% Vieles wird sich an der Statistik in den letzten Tages des Jahres 2005 nicht mehr ändern und so legt heute schon jeder Sender die Zahlen zu seinen Gunsten aus. Das Zweite Deutsche Fernsehen hat einen minimalen Vorsprung vor der ARD, zieht natürlich jetzt den Schlussstrich und kürt sich selbst zum Sieger. Der Sender RTL ist eigenen Angaben zu Folge seit „13 Jahren klare Nummer eins“ bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Auch für die ProSiebenSat.1-Gruppe (Pro7, Sat.1, kabel eins und N24) ist das Jahr 2005 ein Grund zum Feiern: Es wurde das beste Ergebnis seit fünf Jahren erzielt und die Marktanteile sind auf 30,3 Prozent gestiegen. Nebenbei erreicht kabel eins den besten Jahreswert der Sendergeschichte und N24 ist Deutschlands stärkster Nachrichtensender. Sogar die Dritten Programme der ARD konkurrieren um die Gunst der Zuschauer. „Zum neunten Mal in Folge hat das MDR Fernsehen seine Spitzenposition unter den Dritten Programmen der ARD klar behauptet.“ (MDR Pressemitteilung, 29.12.) „Das NDR Fernsehen bleibt auch 2005 das erfolgreichste Dritte Programm der ARD.“ (NDR Pressemitteilung, 29.12) Die Auflösung folgt spät: Der MDR ist Branchenkrösus, wenn man die Marktanteile im eigenen Sendegebiet betrachtet, der NDR führt die Marktanteilsliste bundesweit an. In einem sind sich die Dritten aber einig- zum ersten Mal sind die sieben Dritten Programme der ARD Jahresspitzenreiter, mit 13,6 Prozent. Vor dem ZDF mit 13,5 Prozent, vor der ARD und vor allen anderen.

  • teilen
  • schließen