Glückwunsch dem Musikantensender! 25 Fakten über 25 Jahre MTV

Seit einigen Wochen gibt es jeden Samstag und Sonntag auf MTV die besten Videoclips der vergangenen 25 Jahre zu sehen. Der Countdown beginnt im Jahr 1981 und endet mit Clips aus dem Jahr 2006. Moderator: Markus Kavka. Anlass für die Zuschauer-Voting-Clip-Show ist der 25. Geburtstag des Musiksenders, der unter anderem mit der Erstausstrahlung eines Clips des Rappers Mike Skinner begangen wird. Zu sehen ist der Clip am 1. August. Er dauert 20 Minuten. In der gleichen Zeitspanne - jetzt.de hat getestet - lassen sich leicht die 25 wichtigsten Fakten über den popigsten Musikantensender des Landes durchlesen.
marie-vonstauffenberg

1. Allgemein bekannt ist, dass der erste Clip, der auf MTV gespielt wurde, ,Video killed the radiostar' von den ,Buggles' war, interessanter aber vielleicht, dass der Sender zu Beginn nur über 168 Clips verfügte, davon waren allein 30 von Rod Stewart. 2. Jeder Sänger und jede Sängerin war und ist auf MTV angewiesen. Sei es zum Karrierestart, um sich unter die Leute zu bringen. Sei es zwischendrin, um sich selbst darzustellen. Oder sei es zum Karriereende, wenn man nicht vergessen werden will, oder Geld braucht und eine Realityshow mit der gesamten Familie startet (siehe Jessica Simpson und Ehemann, Ozzy Osbourne und Familie und viele andere)

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Foto:dpa 3. MTV ist das Sprachrohr für die Jugend. Findet auch Bill Clinton, der während seiner Amtszeit als amerikanischer Präsident 1993, bei MTV über die hohe Jugendarbeitslosigkeit in den USA spricht und somit auch möglichst viele junge Leute erreichen kann. 4. Im Jahr 2004 übernahm MTV den Konkurrenzsender VIVA und das Programm wurde komplett überarbeitet. So soll MTV inzwischen männlich ausgerichtet sein und VIVA weiblich. Ausserdem folgte darauf auch ein Umzug von München nach Berlin, wo die beiden Sender sich das Gebäude mit dem Kindersender NICK teilen. 5. Trotz der Übernahme hatte Viva zu Anfangszeiten das erfolgreichere Konzept: VIVA war ein Free-TV Sender. MTV hingegen konnte man lange Zeit nur verschlüsselt empfangen. 6. Der MTV Video Music Award ist seit Einführung vor 25 Jahren zu einem renommierten Preis der Musikbranche geworden. Mancher misst ihm gar ähnliche Bedeutung wie den "Grammys" zu. Die aber gibt es bereits seit Ende der Fünfziger. 7. Der News-Mag Moderator Markus Kavka begann seine Fernsehkarriere bei der Metalshow "Metalla" auf Viva. Inzwischen moderiert er auch MTV Spin, ist Außenreporter und als DJ tätig. Studiert hat Kavka eigentlich Theaterwissenschaften und Amerikanistik. 8. Als das legendäre Celebrity Deathmatch 1998 zum ersten Mal auf Sendung ging, kämpfte Hillary Clinton gegen Monica Lewinsky. 9. Nur zwei Tage vor dem Mauerfall sendete MTV Europe zufällig aus Ostberlin ein Liveprogramm. 10. Großes Aufsehen erregte MTV im Frühling diesen Jahres, als es mit Popetown auf Sendung ging, einem zynischen Cartoon über das Leben eines Paters. Teile der katholischen Kirche, sowie auch der Jungen Union wollten die Ausstrahlung der Verhöhnung des christlichen Glaubens stoppen.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Foto: dpa 11. Zum Welt-AIDS-Tag wird das Programm jährlich eben diesem Thema gewidmet. 12. MTV sendet nicht nur Video-Clips. In einer Extrasendung wurde auch schon mal über den Irakkrieg infomiert. 13. Legendär ist die von MTV produzierte Sendung Unplugged, in der schon Eric Clapton, Nirvana, Kiss und Die Toten Hosen ohne elektronisches Hilsmittel aufgetreten sind. Von jedem Auftritt gibt es einen Live-Mitschnitt. Für das Album zu seinem Live-Auftritt bekam Eric Clapton 1993 den Grammy für das Album des Jahres. 14. Einige der sogenannten Videojockeys von MTV wurden Schauspieler. Da wären: Nora Tschirner (Soloalbum, Kebab Connection), Jana Pallaske (Engel&Joe) oder Christian Ulmen (Herr Lehmann, Elemantarteilchen). 15. Ende diesen Jahres soll MTV Arabia starten. Dort wird es aber wohl weniger HipHop-Videos mit halbnackten Frauen geben, denn unter dem Motto Globale Marke, lokale Inhalte muss sich der Sender in diesem Fall den landesüblichen Erwartungen anpassen. 16. MTV wird oft wegen der vielen Sendungen, die von der eigentlichen Idee Musikfernsehen abweichen und zudem auch noch schlecht übersetzt sind, kritisiert. Genervt zeigen sich die Zuschauer in Foren auch von den Klingeltonwerbungen. Die Sender geloben Besserung. MTV will ab Oktober von 16 bis 24 Uhr keine Klingeltonwerbungen mehr senden. 17. MTV zeigte jahrelang nicht die Musik der Band "Böhse Onkelz". Höhepunkt der Auseinandersetzung im Jahr 2001: Der Sender zeigt ein falsch zusammengeschnittenes MTV Masters über die Band, das diese in ein noch schlechteres Bild rückte. Es folgen ein offener Brief auf der Band-Homepage und das Lied ,Keine Amnestie für MTV'. 18. Auch das weltweit stattfindende Konzert Live Aid, von und mit Bob Geldorf, wird von MTV aus dem jeweiligen Land übertragen. 19. Die Show von Sarah Kuttner ist für das nächste Jahr auf Eis gelegt. "MTV wird sicher seine Gründe für diese Entscheidung haben", sagt die Moderatorin, die in dieser Zeit mit ihrem Buch ,Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens' auf Tour gehen wird.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Foto:MTV 20. MTV hat die Künstler auf seiner Seite. Weltpremieren von Videos werden hauptsächlich von MTV ausgestrahlt. Madonnas skandalöses Like a prayer oder Michael Jacksons Thriller waren zuerst auf dem Sender zu sehen. 21. 2001 startete die Campus Invasion von MTV. 22. Viva, MTV! Popmusik im Fernsehen! So heißt das Buch von Klaus Neumann-Braun, in dem er Musikfernsehen und die Musikindustrie präsentiert. Es beinhaltet Analysen von Videoclips, aber auch die Gegenüberstellung der jeweiligen Sender mit Politik und Gesellschaft. 23. MTV war 1991 in Russland der erste, nicht-sowjetische Sender. 24. Er wurde den ganzen Tag lang ausgestrahlt. 25. Feststellung der Mutter der Autorin dieser Zusammenstellung: "Früher waren die Videoclips wie kleine Spielfilme. Heute gibt es nur noch Videoclips mit dicken Ärsche und Sendungen mit ungezogenen Söhnen."

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Foto:AP Über die Zukunft des Musikfernsehens sprach jetzt.de unlängst mit dem MTV-Moderator Markus Kavka - hier das Interview lesen.

  • teilen
  • schließen