Gmail-Raten: Lies meine Weihnachts-Post

Wer seine Post mit Gmail verschickt muss wissen: Googles E-Mailservice liest mit und bietet zum Text passende Werbung an. Deshalb lüfte ich das Postgeheimnis und lasse jetzt auch dich mitlesen - damit du raten kannst, welche Werbung Google zu welcher Mail anbietet. Viel Spaß beim weihnachtlichen Gmail-Raten!
dirk-vongehlen

"Google Mail ist ein Experiment zu einer neuen Art von Webmail", steht auf der Startseite der Postfiliale des Suchmaschinen-Giganten. Das Besondere an diesem Experiment: Es gibt "Keine Popup-Anzeigen. Keine ziellosen Banner", verspricht Gmail. Stattdessen werden "nur relevante Textanzeigen und Links zu relevanten Webseiten angezeigt, die für Sie von Interesse sind", behauptet die Seite. Doch was ist relevant? Und woher weiss Google, was für mich interessant ist? Ganz klar: Google liest mit und ordnet bestimmten Schlagworten bestimmte Werbung zu. Doch beim Durchsehen meiner Weihnachtspost stellte ich fest: das System dahinter ist undurchschaubar. Jedenfalls für mich. Wenn dir es gelingt, die vermeintlich relevante Werbung den Weihnachtsgrüßen aus der Redaktion zuzuordnen, hast du nicht nur meine Post gelesen, sondern womöglich auch Google verstanden. Viel Spaß beim Raten!


Diese Mail bekam ich von meinem Kollegen Roland Schulz. Lieber Dirk, keine Ahnung, was Kolumbien ohne Schnee machen würde, genauer gesagt: ohne Kunstschnee. Du weißt schon, dieses weiße Sprühzeugs, das in Deutschland die Konditoreien in der Provinz dazu benutzen, bärtige Weihnachtsmänner auf ihre Fensterscheiben zu applizieren, damit jeder mehr Spekulatius kauft. In Kolumbien ist der Kunstschnee weit über die Konditore hinaus gelangt, jeder Supermarkt, jeder noch so kleine Laden benutzt das Zeug, gerne auch zusammen mit leuchtenden Girlanden, Plastik-Tannenbäume und anderem Schnickschnack rund um Papá Noel, wie der Weihnachtsmann hier heißt. Gerade fällt mir ein: Schnee klingt sehr nach Kokain, nicht wahr? Hoffentlich wird das Mail nicht überwacht, sonst glauben die Big Brothers noch, du seiest ein narcotraficante oder übleres – und das wäre doch ein übles Weihnachtsgeschenk! Ich hoffe jedenfalls, dir geht es gut – und ganz frohe Weihnachten beziehungsweise: Feliz Navidad! un abrazo, Roland Welche Anzeige bot mir Google dazu als relevant an? Die rechte oder die linke?

Die Antwort findest du auf der nächsten Seite. Dort kannst du auch lesen, was mir Meredith Haaf zu Weihnachten schrieb.


Die richtige Antwort ist links. Hier kannst du lesen, was Meredith Haaf mir zu Weihnachten schrieb: Dear Santa Dirk, ich wünsche dir ein wunderbares Weihnachtsfest und ein superlativ-gutes Jahr 2007. Von dir wünsche ich mir, dass du nicht wieder für so lange ins luxus-süchtige London verschwindest. Und was machst du so in den Ferien? Ich werde ja hoffentlich mit einem reinen Gewissen und einem weißen Herzen für ein paar Tage auf die Couch legen und meine Weihnachtsgeschenke streicheln. Und danach schnalle ich mir mein schnittiges neues Snowboard an die Füße und tue so, als wäre ich Wintersportlerin. Mal sehen ob mir das irgendwer glaubt. Auf jeden Fall freu ich mich auf ein weiteres Spitzenjahr. Die schönsten Grüße von Meredith P.S. Gerne hätte ich dir noch eine kleine Gifanimation mit läutenden Glocken und hüüfenden Rentieren in die Mail gebastelt, aber ich hab noch nicht gelernt wie das geht. Gibt es dazu relevante Werbung? Google glaubt ja und bietet sie mir an, welche Anzeigen standen neben dieser Mail? Die rechts oder jene links?

Du weisst es? Dann schau auf der nächsten Seite nach, ob deine Vermutung stimmt. Dort siehst du auch, welche Anzeigen Google zu der Mail von Stefan Winter anbot.


Die richtige Antwort ist rechts. Das hier schrieb mir Stefan Winter Lieber Dirk, viele gute Grüsse zum Weihnachtsfest. Ich hoffe, Ihr hattet eine tolle Weihnachtsfeier in der Redaktion. Sag Roland doch bitte, er soll die Maschinen stoppen. Der weiss dann schon Bescheid. Bin kurz vor Silvester übrigens mal in München. Vielleicht treffen wir uns dann mal auf einen Kaffee oder gehen ein Bier trinken. Dann musst Du mir unbedingt mehr von den neuen Projekten (und Eurem neuen Stück) erzählen. Ansonsten: Bestes RocknRoll X-Mas und grüsse an die Meute! Stef PS: Übrigens, den CSS-Titel aus dem Weihnachtssampler fand ich super. PPS: Ich bin bei meinen Eltern. Hab da kein DSL, also ruf mich lieber auf dem Handy an! Welche Anzeige bot mir Google dazu als relevant an? Die rechte oder die linke?

Die richtige Antwort findest du auf der nächsten Seite. Dort kannst du auch lesen, was mir Tobias Moorstedt zu Weihnachten schrieb.


Die richtige Antwort ist links. Folgende Mail erhielt ich von Tobias Moorstedt: Lieber Dirk, liebe Grüße und frohe Weih .... nein, so darf man das hier ja nicht sagen, sonst hat man flugs eine Klage von ambitionierten Law-School-Absolventen oder der ACLU an der Backe. Also ganz säkular, aber nicht weniger herzlich: Happy Holidays. "The Season" nähert sich ihrem vorprogrammierten Höhepunkt, die Barristas im Starbucks tragen Rentiergeweihe, Nikolausmützen und vielleicht sogar Clowns-Nasen. Leider kann man in diesem Land keinen Glühwein kaufen, dann wäre die X-Mas-Tour mit dem Besuch aus Deutschland über die 5th Avenue vielleicht doch ein großer Spaß. Voraussichtliches Tourprogramm: der Juwelenhändler Tiffany's, dessen Gebäude auch dieses Jahr wieder als Geschenk verpackt wurde, der Baum am Rockefeller Center und dann die Chrismas, f**k no, Holiday-Decoration im Einkaufszentrum Macy's. Ich habe mir aus dem Altpapier-Müll unserer Nachbarn auch schon ein paar Ralph-Lauren und Armani-Tüten besorgt, damit man unter den ganzen Shoppern nicht gar so als Mann niederen Standes und geringem Budgets auffällt. Foto-Blog folgt. Ganz klar, Tobias schreibt aus Amerika. Ob Google das erkennt? Welche Anzeigen standen neben dieser Mail? Die rechts oder die links?

Die Antwort findest du auf der nächsten Seite. Dort ausserdem: Christina Kretschmers Weihnachtspost an mich.


Die Anzeigen zu Tobis Mail standen links. Das hier schrieb mir Christina Kretschmer: Hey Boss, ich brauch mehr Geld! Haha, kleiner Witz, keine Anspielung, sondern nur ein Witz, wie schon erwähnt. Ich wollte dir auf diesem Wege ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wünschen und auch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ein Jahr ist nun schon fast wieder um, der Wahnsinn! Viel haben wir gelacht, geweint und geschwitzt. Weißt du noch, als wir auf der Sommerrodelbahn am Blomberg waren? Das war sehr schön, aber auch anstrengend. Was haben wir nicht alles erreicht in diesem Jahr. Du warst in London, ich war in Amerika, beides ist auf seine Art und Weise gut. Wenn du einen besonderen Wunsch zu Weihnachten hast, dann lass es mich wissen. Es darf auch ein bisschen mehr kosten - die Bank gibt mir immer noch Kredit. Hahaha. Irre witzig. A propos irre: rate mal, was ich mir von meiner Mutter zu Weihnachten wünsche: eine neue Waschmaschine von Bosch. Oder von Miele. Herzlichst, deine Christina Kretschmer Relevante Werbung zu dieser Mail beinhaltet doch bestimmt Anzeigen für Waschmaschinen. Aber weder rechts noch links gibt es solche Inserate. Welche Anzeigen gehören also zu der Mail?

Die Antwort steht auf der Folgeseite. Dort kannst du auch lesen, was Peter Wagner mir schrieb.


Die richtige Antwort ist links. Hier der Weihnachtsbrief von Peter Wagner. Servus, alter Spargelstecher, verzeih meine laxe Wortwahl zur Weihnachtszeit. Nur bin ich bestgelaunt an der Waterkant im Urlaub. Ich sage dir, der Winter ist die schönste Jahreszeit, um bei den Fischköpfen Erholung und Hirnfrieden zu finden. Man muss sich nur seine Mütze tief ins Gesicht ziehen und trotzt jedem Sturm in professioneller Manier. Glotze gibt es in meinem Feriendomizil keine und jegliche Form von überbordender Weihnachtsdekoration habe ich gleich überhaupt nicht in meine gute Stube kommen lassen. Bist Du denn schon wieder aus Moldawien zurück? Wie ich hörte, dürfen alle Hubschrauberpiloten an Heiligabend nach Hause fliegen. Na das gibt mir ein schönes Himmelgewimmel. Kennt ihr so was wie Stau dort oben? Übrigens hat Verena nun ihren Steppke entbunden. Meine Fritte, ich wusste gar nicht, dass die schwanger ist. In der Lokalzeitung habe ich das von ihr und Gerhard entdeckt: die beiden, glücklich, direkt nach der Entbindung im Bilde auf der Familien-Neuigkeiten-Seite. Warum sie ihn aber "Babel" genannt haben? Mit den Kindernamen geht das heutzutage schon ganz schön verquer. Nun denn: Ich hoffe, alsbald von Dir zu hören und wünsche Dir - der Grund dieser Mail - spitzbuben-starrende Weihnachtstage! Schiedlich: dein Friedrich Ja, auch zu dieser Mail findet Google "relevante" Werbung. Nur welche? Jene links oder die rechts?

Die Antwort steht auf der nächsten Seite. Dort findet du auch eine Weihnachtsmail, die mit "Jochen" unterschrieben wurde. Sie stammt von Max Scharnigg.


Die rechte Antwort ist rechts. Und hier Max Scharniggs festliche Grüße an mich: Lieber Dirk, jetzt schnell auf diesem Weg, weil ich vor lauter Umzugsstress nicht mehr zum echten Händeschütteln kommen: Dir und deinem anvermählten Weib das allerbeste Weihnachtsfest und eine sehr fidelen Rutsch ins neue Jahr. Wenn das geschafft ist, musst du sehr bald mein neues, interessantes Auto ansehen kommen und auch etwas in unserer neuen, sehr interessanten Küche essen. Ich werde die Feierei in einem Ferienhaus am Großglockner verbringen und vermutlich von ebenjenem herunterfallen. Huch, ich muss noch schnell Steigeisen ersteigern. Alles Gute Jochen Was offeriert Google zu diesen besinnlichen Zeilen? Finde es selber raus: Welche Anzeigen erscheinen dir relevanter jene links oder diese hier rechts?

Die richtige Antwort findest du auf der nächsten Seite.


Die Anzeigen auf der rechten Seite standen neben der Mail von Max.

  • teilen
  • schließen