Googles teuerster Kauf: Die zehn wichtigsten Fakten über YouTube

Die Gerüchte gab es schon länger, jetzt ist es offiziell: Google hat YouTube gekauft. Zeit für die ultimative Übersicht "Alles über YouTube".
stefan-winter

1. Anfangs war es noch Spaß. Man sprach vor allem über die lustigen kleinen Filmchen, die man bei YouTube angucken kann. Dann aber bemerkten die Medien-Macher, dass mit YouTube passieren könnte, was mit MySpace schon passiert war: dass immer mehr Menschen sich dort rumtreiben, wo MTV oder ZDF nichts zu bieten haben. Plötzlich wollten alle Videos im Internet anbieten.

Die YouTube-Gründer Steven Chen (links) und Chad Hurley. (Foto: rtr) 2. Doch im Internet ist es nicht anders als im Rest der Welt: Wo selber machen nicht funktioniert, muss man selber kaufen. Sogar dem Netz-Giganten Google gelang es nicht, mit einer eigenen Plattform filmsüchtige Nutzer auf seine Site zu ziehen - Google-Video war erst im Februar diesen Jahres in Deutschland gestartet). Also kaufte der Suchmaschinen-Spitzenreiter den Video-Spitzenreiter. 3. Über diesen Verkaufsdeal (man spricht von 1,6 Millarden Dollar) freuen sich vor allem Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim. Die drei werden offiziell als YouTube-Begründer gehandelt. Die ehemaligen Mitarbeiter des Online-Bezahlsystems PayPal kamen im Frühjahr 2005 auf die Idee, mit Filmen im Web Geld zu verdienen und machten sich mit YouTube selbstständig. 4. Seitdem haben Chad, Steve und Jawed nicht nur gute Kontakte zu Google entwickelt. In der Freundesliste der YouTube-Founder stehen auch CBS, Universal Music und Sony BMG Music Entertainment. Mit allen gibt es Kooperationen. 5. Auf die Idee zu der Plattform kamen die Gründer, weil sie nach einer Party ihre Fotos und Filmchen, die sie dort gemacht hatten, nirgends miteinander teilen konnten. Also entwickelten sie YouTube, wo mittlerweile angeblich bis zu 100 Millionen Filmchen hochgeladen wurden. 6. Mittlerweile ist die Party-Idee zur teuersten Homepage der Welt geworden, die Firma wurde Arbeitgeber für 60 Menschen in San Mateo (Kalifornien). Mehr als die 1,65 Milliarden Dollar für YouTube hat Google bisher noch für keinen seiner Zukäufe ausgegeben. 7. Internet-Filme gab es aber auch schon vor der Party in Kalifornien, auf der Chad, Steve und Jawed waren. Doch die drei erfanden einen Flash-basierten Player, der Filme unterschiedlicher Formate abspielt, so dass jeder seine Party-Erlebnisse hochladen und mit anderen teilen kann. 8. Der Name der Internet-Videoplattform, so weiß Wikipedia, stammt von dem Begriff Tube "umgangssprachlich für einen Fernseher, abgeleitet von der darin traditionell verwendeten cathode ray tube (engl. Kathodenstrahlröhre)." 9. Seinen Durchbruch verdankt die Plattform jedoch nicht den Filmen betrunkener junger Männer auf lustigen Feiern. Das schnelle Wachstum der Webseite ist vor allem dem häufigen Rummailen lustiger kleiner Schnipsel zu verdanken, deren Urheberrecht manchmal ungeklärt ist. Bis allerdings ergründet ist, wer die Rechte an der Simpsons-Parodie oder dem TV-Ausschnitt hat, haben Millionen bürohumoriger Menschen weltweit den Link bereits verschickt. 10. Auf diese Art und Weise hat YouTube hat auch die Art verändert, wie wir Musikvideos anschauen: Der Clip des Jahres bei den MTV Video-Music-Awards wurde 2006 Panic! At The Discos "I Write Sins Not Tragedies". In Wahrheit war aber OK GOs "Threadmills" der Clip des Jahres. Jeder hat ihn rumgeschickt oder sich mit Freude angesehen, wie die vier Jungs auf den Laufbändern durch YouTube turnen. Mehr über YouTube auf jetzt.de Wie YouTube zur

  • teilen
  • schließen