Happy Birthday, City Slang

Das Berliner Label wird 20 Jahre alt und hat sich in dieser Zeit zu einem der wichtigsten Indielabels Europas gemausert. Das ABC zum Geburtstag
anne-fromm

Achtziger Als City Slang-Chef Christof Ellinghaus Ende der 80er ins Musikgeschäft einstieg, waren die Bands noch ganz anders drauf als heute: „Mittlerweile sind sie alle ambitioniert und haben Buisinessdrive. Früher ging es vor allem darum, Musik zu machen, da war nix mit Karriereplanung.“

Büro City Slang sitzt in einem Gemeinschaftsbüro in Berlin Kreuzberg. Caribou Der Kanadier lieferte mit seiner Platte Swim in diesem Jahr City Slangs „Platte des Jahres“, sagt Label-Chef Ellinghaus. Demos Jeden Tag gehen dutzende Demos von Bands ein, die hoffen, entdeckt zu werden. Dabei hat City Slang die wenigsten seiner Bands über Demos entdeckt. The Notwist war eine Ausnahme. Die meisten Entdeckungen macht Ellinghaus durch Empfehlungen. Ellinghaus, Christof Begründer und Chef von City Slang. Angefangen als Musikfan, dann Fanzine-Schreiber, Booker und schließlich Labelchef. Flaming Lips Waren sozusagen der Urknall von City Slang. Die US-amerikanische Band erzählten Ellinghaus nach einer von ihm gebuchten Tour, dass sie einen Vertrieb und ein Label in Europa bräuchten. So gründete Ellinghaus 1990 das Label City Slang.

Get well soon Von den ersten Demos war Ellinghaus gar nicht so begeistert. Dafür warf ihn das erste Konzert, das Ellinghaus von Get Well Soon auf dem Festival in Haldern sah, total um. Seitdem ist die Band von Konstantin Gropper einer der Erfolgsgaranten bei City Slang. Momentan schreibt er hauptsächlich Filmmusik. Hole Die Band um Kurt Cobains Witwe Courtney Love bescherte City Slang das bis heute bestverkaufte Album der Labelgeschichte. „Live through this“ wanderte etwa 500 000 mal über die Ladentheke. Indie „Ein Indielabel zeichnet sich dadurch aus, das man machen kann, was man will. Mehr Leidenschaft statt Kaufmännischem“, sagt Ellinghaus. Er würde sich schämen, wenn eine seiner Bands irgendwann bei Wetten Dass, Stefan Raab oder im ZDF Fernsehgarten auftreten würde.

Jubiläumsparty Der 20. Geburtstag wird gebührend gefeiert. An drei aufeinanderfolgenden Abenden (19.-21-11) lädt City Slang einige der wichtigsten Bands der Labelgeschichte in den Admiralspalast in Berlin. Mit dabei sind u.a. The Notwist, Yo la Tengo, Get well soon und Lambchop. Krise Die Krise der Musikindustrie, die hauptsächlich aus der Konkurrenz durch illegale Downloads besteht, macht auch vor City Slang nicht halt. Dabei ist das Internet nicht nur Fluch sondern auch Segen für City Slang. 40 Prozent des aktuellen Arcade Fire Albums „The Suburbs“ wurden online erwirtschaftet. Labels Germany War ein Verbund deutscher Indielabel, der von 2001 bis 2008 unter dem Dach des Majorlabels EMI arbeitete. Auch City Slang stieg in das Netzwerk ein, verließ es aber 2005 und ist seit dem wieder unabhängig. Meilensteine Eine kleine Auswahl: Hole, Flaming Lips, Calexico, Caribou, Broken Social Scene, Lambchop, Stars, The Notwist, Get Well soon, Tortoise, Menomena, Yo la Tengo. The Notwist Ist eine der wohl wichtigsten Bands bei City Slang. Die Band aus Oberbayern schickte Ellinghaus sechs unfertige Demos, bei denen dem Labelchef „die Nackenhaare aufstanden“. „Neon Golden“ war das erste Album, das auf City Slang erschien. „OH(Ohio)“ 2008 kam Ellinghaus auf die Idee, das neue Album von Lambchop „OH (Ohio)“ der aktuellen Ausgabe des Rolling Stone beizulegen. Das brachte ihm viel Ärger ein. Saturn und Media Markt nahmen das Album als Protest sogar kurzzeitig aus dem Handel. Philosophie Das Spektrum der Cityslang Bands lässt sich schwer auf eine Stilrichtung festlegen. Schlager und Jazzrock schließt das Label aus, ansonsten muss „die Musik originell sein und originär, einzigartig“, sagt Ellinghaus. Maßstab ist, was Ellinghaus gefällt. Quentin Tarantino Für einen von Quentin Tarantino produzierten BMW-Werbespot wollten die Macher einen Song von der City Slang Band Yo la Tengo haben. Trotz großzügigen Gebots lehnten die ab. „Diese Freiheit macht für mich ein Indielabel aus“, sagt Ellinghaus. Ruff’n’ Roll So hieß das Sublabel, dass Ellinghaus unter Vielklang führte, bevor er City Slang als eigenständiges Label abkoppelte. Sooma später Sweatshop Name der Konzertagentur, die Ellinghaus 1988 gründete und damit ins Musikgeschäft einstieg. Eine der ersten Bands, die er hier betreute war Nirvana. Später schickte er unter anderem Mudhoney, Soundgarden und die Flaming Lips auf Tour durch Europa. Trägerplatte „Jedes Halbjahr brauchst du eine Platte, die das Halbjahr finanziert“, sagt Ellinghaus. Im letzten Quartal war es Arcade Fire, aber auch Junip lief sehr gut, die Band von Singer/Songwriter José Gonzales. USA City Slang hat sich über die Jahre sehr dem amerikanischen Markt zugewandt. Ein Großteil der City Slang Bands ist amerikanisch. Das kommt unter anderem auch von der engen Zusammenarbeit mit dem Chicagoer Label Thrill Jockey und dem kanadischen Label arts&crafts. Vielklang City Slang war noch nicht immer ein eigenständiges Label. Zu Beginn lenkte Ellinghaus ein Sublabel des Berliner Labels Vielklang bis daraus 1990 City Slang hervorging. Wir sind Helden Sind zwar nicht bei City Slang unter Vertrag, dafür ist es aber Christof Ellinghaus zu verdanken, dass die Berliner Band zu dem Label EMI gekommen ist. Während einer Autofahrt hat er „Guten Tag“ im Radio gehört und wusste: Diese Band muss unter Vertrag. Zu dieser Zeit war City Slang und damit Ellinghaus noch im Netzwerk Labels Germany und arbeitete somit unter dem Dach von EMI. Yo la Tengo Alteingesessene Stammband auf City Slang. 1984 in New Jersey zusammengefunden und seitdem unermüdlich. Besonders schön sind die Duette zwischen den beiden Gründungsmitgliedern Ira Kaplan und Georgia Hubley. Zukunft Das erste City Slang Highlight 2011 wird die Veröffentlichung der Platte von Tu Fawning Anfang Januar. Das Soloprojekt vom Tourgitarristen von Menomena klingt wie „Portishead spielen Tom Waits“, sagt Ellinghaus.

  • teilen
  • schließen