Happy Birthday, Tetris!

Das alte Tetris (Screenshot: jetzt.
roland-schulz

Das alte Tetris (Screenshot: jetzt.de) Wie viele Stunden, Tage, Monate, ja Jahre mit diesem Spiel wohl inzwischen schon verdaddelt wurden? Es müssen ein paar Fastilliarden sein, denn Tetris ist das Spiel der Spiele – und jetzt ist es 20 Jahre alt geworden. Der russische Wissenschaftler Alexej Padschitnow, damals 29 Jahre alt und angestellt bei der „Akademie der Wissenschaften der Sowjetunion“, hatte sich 1985 vom russichen Brettspiel „Pentamino“ inspirieren lassen: Er programmierte auf seiner Computer-Kiste „Electronica 60“ die erste Version von „Tetris“. Die Idee: Unterschiedliche, aber immer aus vier Quadraten bestehende Spielblöcke fallen in eine Art Glas, eine geschlossene Reihe bringt Punkte – aber was soll das alles, das Prinzip Tetris kennt inzwischen jedes Kind. Das Spiel, angefangen als einfaches Spiel auf Sowjet-Computern und dann auf IBM-PCs, läuft inzwischen viele Millionen mal auf Spielkonsolen, Handys, GameBoys und Computern. Es dürfte eines der erfolgreichsten Computerspiele der Welt sein. Alexej Padschitnow, der Tetris zusammen mit seinem Freund Wadim Gerassimow auch für westliche Computer adaptiert hatte, hatte von diesem Erfolg erst mal nichts – das Spiel wurde offiziell von der Sowjetunion vertrieben, die mehrere Lizenzen für die „Sowjetische Herausforderung“ vergab. Da das Spiel aber schon vorher, auf ein paar 5,25-Zoll-Disketten kopiert, in den Westen gelangt war, kursierten bald viele Versionen, was nach dem Untergang der Sowjetunion zu skurrilem Streit um die Rechte führte. Für Padschitnow hat es sich dennoch gelohnt: Die Firma Microsoft hatte Tetris in frühe Windows-Versionen integriert – und als der Erfinder 1991 in die USA auswanderte, bekam er erste Aufträge von Microsoft, weitere Spiele zu entwickeln. Inzwischen arbeitet Padschitnow für Microsoft.

  • teilen
  • schließen