Hast du schon einmal einen Liebesbrief bekommen?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:


Melanie, 18 
„Liebesbriefe sind wirklich eine tolle Sache. Leider habe ich aber noch nie einen bekommen. Warum? Ich weiß es echt nicht. Mein Freund ist eher der Typ Internet-Nerd – er textet mir lieber.“  


Estefania,20
„Whatsapp oder Facebook sind heute doch das, was früher Liebesbriefe waren: Schöne Worte werden übermittelt, darum geht es doch. Klar träumt jedes Mädchen davon, mal einen richtigen Liebesbrief zu erhalten. Mein Freund lebt in den USA und hat mir zu Weihnachten eine süße Postkarte geschickt – da war ich auch ganz schön aus dem Häuschen.“ 





Steven-Vincent, 20
„Mit 13 hab ich mal einen Liebesbrief geschrieben. Caro Fuchs hieß das Mädchen. Sie ging mit mir in eine Klasse und ich fand sie ziemlich toll. Sie anzusprechen traute ich mich nicht, deshalb schrieb ich einen kleinen Zettel mit der Bitte, nach der Schule ins dritte Obergeschoss zu kommen sofern sie mit mir gehen will. Tatsächlich kam sie dann auch, mit mir zusammen sein wollte sie aber nicht. Leider.“ 


Kati, 19
„Per E-Mail oder SMS Liebesnachrichten zu schicken ist irgendwie zu einfach. Wenn ich einmal so was schreiben würde, dann auch schön handschriftlich. Bei Liebesbriefen gibt man sich eben viel mehr Mühe, das gefällt mir. “ 





Alex, 20  
„Die Leute, die mir wichtig sind, hab ich um mich. Denen muss ich nicht schreiben. Wobei, ich führe ja eine Fernbeziehung und wenn ich so darüber nachdenke, wäre es schon einmal gan z nett, einen Liebesbrief zu bekommen. Das wäre eine gute Abwechslung zu all den Rechnungen im Briefkasten.“  


Felix, 23 und Claudia, 24
„Untereinander haben wir uns noch nie Liebesbriefe geschrieben, so Richtige zumindest nicht. Aber wie alle haben auch wir als Teenager Zettelchen oder Briefchen geschrieben oder bekommen. Lustigerweise scheint es so zu sein, dass die Jungs eher schreiben und die Mädchen sich darüber freuen dürfen.“





Leon, 21  
„Ich sehe keine Tragik darin, noch nie einen Liebesbrief bekommen oder geschrieben zu haben. Und was man nicht kennt, das vermisst man auch nicht.“  



Text: steffi-hentschke - Fotos: Cornelia Zeug

  • teilen
  • schließen