Heiteres Berufefinden im Internet

Zeit für ein bisschen Dienstleistung auf jetzt.de: Ob an Hauptschule, Realschule oder Gymnasium, für viele Schüler stehen die letzten Prüfungen an. Was geschieht danach? Hier die Links zu drei Quellen, aus denen sich Orientierung schöpfen lässt.
durs-wacker

--- www.abimagazin.de Erstellt und herausgegeben von der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Die Seite ist das Pendant zum gedruckten Abi-Magazin, das kostenlos an vielen Schulen verteilt wird. Die Seite bietet einen prima Überblick über die deutsche Hochschullandschaft und zu fast allen Studienbereichen oder Berufsfeldern gab es schon mal einen Schwerpunkt, der sich aus dem Archiv klauben lässt. Eine der solidesten und dabei reichhaltigsten Internetseiten zum Thema Berufs- und Studienwahl. Nur zu empfehlen. www.ich-will-was-werden.de Ein neues Angebot vom Zeitbild-Verlag, der die Seite im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie erstellt hat. Der Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Ausbildung“. Die Seite verweist auf Informationen zu allen 360 Ausbildungsberufen in Deutschland und gibt ihren Lesern Tipps zur richtigen Bewerbung und zum Verhalten im Bewerbungsgespräch mit auf den Weg. Die müssen aber leider meist erst runtergeladen werden oder sind auf verlinkten Seiten zu finden. Manchmal ist die Sprache auch arg frisch („Welche Berufe sind am Start?“) und die Grafik nicht immer die Übersichtlichste, aber auf den Inhalt kommt es ja an. Und da ist die Homepage immerhin ein Sammelbecken, in dem die weiteren Informationsmöglichkeiten oder Links sauber nebeneinander gelegt sind. Und: Wenn der eine oder andere Test oder Tipp mit den Namen von Energie- oder Versicherungskonzernen gestaltet ist, nicht wundern. Das Wirtschaftsministerium bekommt Unterstützung von verschiedenen Unternehmen. An der Richtigkeit des Inhalts ändert das wenig. --- www.einstieg.com Die Seite kommt aus dem Hause EINSTIEG Medien in Köln und ist komplett privatwirtschaftlicher Natur. Aus- und Fortbildung, das ist nun nichts Neues, ist ein Geschäft. Berufs- oder Ausbildungsmessen dienen eben nicht allein der hehren Informationsübermittlung an den fragenden Nachwuchs. EINSTIEG Medien zum Beispiel wirbt auf der Homepage für kostenpflichtige Schülerworkshops oder Einzelcoachings in Sachen Orientierung und es wird auf Abi-Messen verwiesen (die nächste findet am 5. und 6. Mai in Karlsruhe statt); zudem kann man für 4,60 Euro ein Berufemagazin bestellen. Also: Ähnlich wie auf der Seite www.azubitage.de ist Orientierung hier in erster Linie ein erwerbbares Angebot – was aber ja nicht ausschließt, dass einen auf einer der angepriesenen Messen, deren Austragungsorte auf beiden vorgestellten Seiten zu finden sind, der Funke der Erkenntnis überspringt. Immerhin: Zur letzten EINSTIEG Messe kamen 19.000 Schüler.

  • teilen
  • schließen