Hilfe, Brüder sind die neuen Supermächte

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Brüder: Kaczynski Warum gefährlich: Kommen mit ihren Ideen bestimmt bald in die Geschichtsbücher und Generationen von Schulkindern werden dann die Namen falsch schreiben und die beiden verwechseln. Wenn die so weitermachen: Wird Polen unsympathischstes Land der Welt und deswegen gemeinsam mit Nordkorea Ausrichter der olympischen Sonderspiele 2013.


Brüder: Gallagher Warum gefährlich: Planen vermutlich im Geheimen noch ein Oasis-Album. Wenn die so weitermachen: Löst sich das Problem bald von selbst, vorher sinken aber die Bier- und Prügelvorräte des Königreiches auf den kritischsten Wert seit dem Falklandkrieg.


Brüder: Schumacher Warum gefährlich: Haben in ihrem Leben schon mehr CO2 produziert, als sieben belgische Städte in der gleichen Zeit. Können alles kaputtfahren. Wenn die so weitermachen: Wird Kerpen bald eine einzige, überdachte Go-Kart-Bahn und jeder, der kein Kinn wie eine Mülltonne hat, bekommt Strafminuten und in RTL-Gewahrsam.


Brüder: Klitschko Warum gefährlich: Lassen die geschützte, deutsche Talkshowlandschaft veröden, brutalisieren die Werbung und werden mit ihrem seltsamen Deutsch auch in zwanzig Jahren noch als Altlast die Radio-Comedy verseuchen. Wenn die so weitermachen: Wird Boxen als Senioren-Sportart bald Golf ablösen und Milchschnitte zum Nußbrot der Berliner Republik, außerdem treten die Friseure in einen Generalstreik und die Ukraine gewinnt den Eurovision-SongContest.


Brüder: Gottschalk Warum gefährlich: Verbreiten per DHL deutschen Biedersinn und verlieren lange Haare überall auf der Welt, ohne im Gegenzug wenigstens mal einen hübschen Skandal oder gar einen ordentlichen Suchtabgang zu liefern. Planen die Herrschaft der Langeweile. Wenn die so weitermachen: Darf zum Beispiel Jörg Kachelmann auch noch ewig „Moderator“ auf seine Visitenkarte schreiben und Hawaiihemden gelten weiterhin als lustig.


Brüder: Hoeneß Warum gefährlich: Haben sich die wichtigsten Rohstoffquellen gesichert - Fußball und Wurst. Können als Wurstball-Oligarchen auch die Preise für benachbarte Industrien (Bier, Sportsocken) in die Höhe treiben. Wenn die so weitermachen: Kriegt jeder Bürger einen Wurstpass, der überall mitgenommen werden muss und der auf einem Chip die Wurstbiographie jedes Einzelnen abspeichert, private Wurstgespräche werden abgehört und bei kritischen Bemerkungen über den FC Bayern fahren auf dem Marienplatz Wurstwasserwerfer auf.


Brüder: Vogel Warum gefährlich: Mal ehrlich, die hatte doch keiner mehr auf der Rechnung! Wenn die so weitermachen: Wachsen sie am Schambein zusammen und gründen eine neue Koalitionspartei mit dem Namen: Die Knochen-Klinke Fotos: dpa (4), ap, reuters

  • teilen
  • schließen