"Ich bin da eine Ameise"

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Die Studentinnen Lisa (li.) und Theresa haben sich Gedanken zum Thema Rente gemacht.

Lisa (22,li.), Studentin: "Mich interessiert das Thema Rente weniger. Allerdings hat mir jemand erst kürzlich ans Herz gelegt, mich mit dem Thema Altersvorsorge und Rente zu beschäftigen. Also am Arsch geht es mir nicht vorbei."  

Theresa (22), Studentin: "Ich habe mir schon Gedanken darüber gemacht. Gekümmert habe ich mich bis jetzt aber nicht. Das liegt aber auch daran, dass ich noch studiere. Wenn ich mal einen Job habe, würde ich mir überlegen, ob ich einen Bausparvertrag oder eine Rentenversicherung brauche."  

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Unterschiedlicher geht es nicht: Sonja (li.) ist eher eine Grille, während ihre Freundin Tamara wie eine Ameise fleißig vorgesorgt hat.

Tamara (33, re.), Personalleiterin: "Ich traue der gesetzlichen Vorsorge nicht und sichere mich deswegen lieber privat ab. Ich bin da eine Ameise, wie in dieser Fabel. Verträge sind schon alle geschlossen, vorgesorgt habe ich."  

Sonja (29), Vertriebsmitarbeiterin: "Ich bin leider eine Grille. Ich verspiele bisher alles, sitze im Sommer mit der Gitarre da und hoffe, dass bis zum Winter jemand anderes für mich vorgesorgt hat. Die gesetzliche Rente wird nicht viel hergeben. Ich weiß auch, dass ich mich um meine Rente kümmern möchte. Ich hoffe immer, dass am Monatsende genug übrig ist, das ich zur Seite legen kann. Bisher ist das aber noch nicht so."  

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

Lassen sich mit der Altersvorsorge noch Zeit: Moritz und Merle.

Merle (18), macht gerade ein Freiwilliges Wissenschaftliches Jahr: "Ich mache gerade Bundesfreiwilligendienst. Da wird Rentenvorsorge auch unterstützt. Aber bisher habe ich mir nicht wirklich groß Gedanken darüber gemacht. Es ist noch so weit weg. Aber arm sterben möchte ich auch nicht."

Moritz (22), Masterstudent: "Für mich spielt das Thema Rente schon eine große Rolle. Ich bin zwar noch nicht berufstätig, aber wenn ich in ein bis zwei Jahren mit meinem Master fertig bin, werde ich ich mich auf jeden Fall damit auseinandersetzen."

Text: katharina-elsner - Fotos: SZ

  • teilen
  • schließen