jetzt.de gewinnt Grimme-Preis

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

In der Kölner Vulkanhalle wurde am Freitag abend der Grimme-Online-Award verliehen. Die Auszeichnung, die sich selbst als "Qualitätspreis für Online-Publizistik" versteht, wurde an sieben ausgewählte Webseiten verliehen. In der Kategorie "Information" wurde außer jetzt.de die Seite irights.info ausgezeichnet.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert


Mehr über den Preis gibt es auf grimme-online-award.de. Dort gibt es neben einer Übersicht über alle Preisträger auch die Begründung der Jury für die Auszeichnung an jetzt.de. Darin heißt es: "Die Entscheidung der Jury würdigt den Gesamteindruck der Site, d.h. ihre redaktionelle Qualität, die verbunden ist mit ihrer kommunikativen Öffnung und dem hohen Beteiligungsgrad ihrer jugendlichen Nutzer."

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert


Für jetzt.de nahmen Rainer Kerl (Objektleitung) und die Redakteure Caroline von Lowtzow und Max Scharnigg (im Bild links) den Preis in Köln entgegen. Was sie in Köln erlebten, mit welchen Worten Laudator Ranga Yogeshwar ihnen den Preis überreichte und wen sie nach der Verleihung noch alles trafen, kannst du ab Dienstag nachmittag im jetzt.de-Podcast anhören.

  • teilen
  • schließen