Junge Tiger

Foto: ZDF Ein betrogener Terrorist, ein melancholischer Polizist, dazu eine gekidnappte U-Bahn mit einer Bombe im ersten Wagen - fertig ist ein feiner Action-Film.
roland-schulz
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Foto: ZDF Ein betrogener Terrorist, ein melancholischer Polizist, dazu eine gekidnappte U-Bahn mit einer Bombe im ersten Wagen - fertig ist ein feiner Action-Film. "Tube" stammt aus Südkorea, was Filmfans anerkennend mit der Zunge schnalzen lässt, weil aus diesem kleinen Land gute Filme im Dutzend kommen: Der große Chan-wook Park drehte "Sympathy for Mr. Vengeance" oder "Old Boy", einen absoluten Hammer, Jee-woon Kim machte "A bittersweet Life", der in Deutschland gerade auf dem Fantasyfilmfest lief - und Woon-hak Baek hat mit "Tyubeu", wie "Tube" im Original heißt, gleich mal den teuersten Film aller Zeiten in Südkorea gedreht: Schon für die Stunt- und Martial-Arts-Szenen ließ er zwei komplette U-Bahn-Züge nachbauen. Der Film, inspiriert von US-Filmen wie "Speed" oder "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123", ist ein feines Stück Arbeit, das sich anzuschauen lohnt. Heute Abend zeigt das ZDF den Film um 23 Uhr, zum Auftakt seiner Serie "Junge Tiger" mit Filmen aus Fernost.

  • teilen
  • schließen