Keiner war cooler - zum zehnten Todestag von Falco

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

1. Falco, geboren 1957, heißt zunächst Hansi Hölzel. Er kommt als einziger Überlebender von Drillingen zur Welt. 1977 sieht er beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee den DDR-Sportler Falko Weißpflog. Seitdem nennt sich Hansi „Falco“. 2. Anfang der 80er ist Falco Bassist der Hippie-Anarcho-Truppe „Drahdiwaberl“. Bereits damals sticht er unter den Linksalternativen hervor: Er ist meistens weiß gekleidet, hat die Haare zurückgegelt und spricht mit nasaler Stimme 3. Er geht auf der Straß'n Sagt net wohin, Das Hirn voll Heavy Metal, Und seine Leber ist hin Seine Venen sind offen, Und es riecht nach Formalin Das alles macht eam kan Kummer, Weil er ist in Wien Ganz Wien Ist heut auf Heroin Ganz Wien Träumt mit Mozambin Ganz Wien, ganz Wien Greift auch zu Kokain 1981 wird Falco Solo-Künstler und veröffentlicht seine erste Single „Ganz Wien“. Wegen angeblicher Drogenverherrlichung boykottieren österreichische Radiosender das Lied. Im selben Jahr erscheint "Der Komissar", mit dem ihm der Durchbruch gelingt.


4. Sein Titel Rock Me Amadeus schafft es 1985 als erstes und bisher einziges deutschsprachiges Lied an die Spitze der US-Billboard-Charts. Er ist nach "Kraftwerk" der zweite deutsche Künstler, der es in die amerikanischen Top Ten schafft. 5. 1985 veröffentlich er die Single „Jeanny“ und löst damit einen Skandal aus: Nachdem der Titel Anfang 1986 in mehreren Ländern auf Platz 1 geklettert ist, rufen Fraueninitiativen zum Boykott auf. Das Lied verherrliche Gewalt an Frauen. Der Norddeutsche, der Bayerische Rundfunk und der Sender Freies Berlin schließen sich aus ethischen Gründen dem Boykott an. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften entscheidet 1986 jedoch, das Lied nicht als „jugendgefährdend“ zu indizieren.

] 6. Nachdem 1987 sein neues Album floppt, nimmt er ein Duett mit Brigitte Nielsen auf. Und beginnt eine Affäre mit ihr. Nielsen hatte eine Jahr zuvor ihren Ehemann Sylvester Stallone mit… Dieter Bohlen betrogen.


7. 1992 versucht Falco mit dem Album „Titanic“ abermals ein Comeback. Als er auf dem Donauinselfest spielt, schlägt ein Blitz ein und zerstört die Bühne. 8. 1998 stirbt Falco bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik. Er hat Alkohol, Kokain und Marihuana im Blut. Wegen der Liedzeile „Muss ich denn sterben, um zu leben“ halten manche seinen kurz darauffolgenden Tod für Selbstmord. Das Lied soll allerdings schon Jahre zuvor entstanden sein.

9. Erst nach seinem Tod wird das Album „Out of the Dark“ veröffentlicht. Es verkauft sich über zwei Millionen Mal. Als sein Leichnam auf dem Wiener Zentralfriedhof bestattet wird, kommen über 6000 Fans. Niki Lauda tauft später eine Boeing 737 auf den Namen "Falco". In der Diskothek U4 Meidling findet jährlich eine „Falco-Erinnerungsnacht“ statt. 10. Am 7. Februar kommt in Österreich der Film "Falco - Verdammt wir leben noch!" in die Kinos. Ob er auch in deutsche Kinos kommt, ist noch nicht sicher.

Text: philipp-mattheis - dpa, www.youtube.com, AP

  • teilen
  • schließen