Kellnerkolumne (5): Anja arbeitet in der Münchner Nachtgalerie

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

1. Was macht einen angenehmen Gast aus? Er ist nett, höflich und trinkgeldfreudig. Gutaussehend schadet natürlich auch nicht. 2. Rauchverbot – was denkst du darüber? Wenn es nach mir ginge, dürfte man überall rauchen. In Bars und Clubs ist ein Rauchverbot ein absolutes No-go, für Restaurants ist es aber okay. 3. Der Satz, den du nicht mehr hören kannst? „Hey, wir waren doch zusammen in der Grundschule“, oder auch: „Wir hätten gerne 10 Tequila – Jeder zahlt einen!“ 4. Was lernt man beim Kellnern? In Situationen gelassen zu bleiben, in denen man eigentlich komplett ausflippen würde. Und: Menschenkenntnis.

Anja. 5. Wie viel Trinkgeld gibst du selbst? Überdurchschnittlich viel, so wie es sich gehört! 6. Was machst du, wenn du dich über einen Gast ärgerst? Ich lache ihn aus, dann schreie ich ihn an, kippe ihm sein Getränk über den Kopf und lasse ihn rausschmeißen. Nein, natürlich bleibe ich ruhig, lächle und bin weiterhin die Höflichkeit in Person. 7. Wie sieht deine Arbeitskleidung aus? Nach Lust und Laune: Mal Jeans, mal Rock, mal T-Shirt, mal Top! 8. Was verdienst du in der Stunde? Wenn ich und die Gäste gut drauf sind und der Laden voll ist: So Einiges! 9. Der beste Wochentag zum Arbeiten? Freitag und Samstag. 10. Hast du dich schon mal in einen Gast verliebt? Jedes Wochenende aufs Neue ... 11. Dein größtes Missgeschick? Ab und zu, mit mehr oder weniger Promille im Gesicht, rutscht einem schon mal die Wodkaflasche aus der Hand ;-) 12. Bekommst du genug Trinkgeld? Davon kann man nie genug kriegen. 13. Wer ist dein Stammgast? Wie gut kennst du ihn? Davon gibt es ein paar. Da wird aber nur Hallo gesagt, dann was zum Trinken aufgestellt und los geht’s. Lang geredet wird selten, weil meistens zu viel los ist. 14. Hast du schon mal von einer Bestellung abgeraten? Ja, sowas kommt schon mal vor: Wenn zum Beispiel jemand schlafend auf der Bar liegt und seine letzten Kräfte sammelt, um noch einmal die Hand zu heben und fünf Jägermeister zu bestellen. 15. Wie rufe ich einen Kellner, ohne dass es unhöflich wirkt? „ENTSCHULDIGUNG“ Foto: privat +++ Folge 1 der Kellnerkolumne: Laura bedient im Studentencafé Folge 2 der Kellnerkolumne: Patrick schenkt im Atomic Café ein Folge 3 der Kellnerkolumne: Maria serviert im Edelrestaurant Folge 4 der Kellnerkolumne: Anette bedient im Löwenbräukeller

  • teilen
  • schließen