Kenn die Kaiser Chiefs

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Bild: Polydor/Universal Wo kommen sie her? Aus Leeds in Großbritannien. Leute, die dort wohnen, werden nicht "Leedser", sondern interessanterweise "Loiner" genannt. Sachen aus Leeds sind "Leodensian" oder "Leodiensian". Zumindest für die verrückten Briten. Wer sind sie? Ricky Wilson (Sänger), Andrew „Whitey“ White (Gitarre), Simon Rix (Bass), Nick „Peanut“ Baines (Keyboard) und Nick Hodgson (Schlagzeug) Wie erkenne ich sie auf der Straße? Was eine richtige Indie-Rockband ist, darf auf den schwarzen Kajalstift und die Hüte nicht verzichten. Den Sänger Ricky Wilson erkennt man deswegen selbstverständlich an dem schrägen Indie-Schrammel-Pony sowie an den schwarz umrandeten Augen. Keyboarder Nick Baines an dem schicken Hausmeister-Krause-Hut. Wer sie nicht am Aussehen erkennt, soll sie aber erriechen können. Besagten Hut besitzt Nick nämlich schon so lange, dass sich seine Bandmitglieder regelmäßig über dessen Geruch beschweren. Warum heißen sie so? Die Band benannte sich nach einem südafrikanischen Fußballverein, der sich jedoch mit „z“, also Kaizer Chiefs, schreibt. Der Verein gehört Kaizer Motaung, der garantiert nichts mit unserem deutschen Fußball-Kaiser zu tun hat. Lucas Radebe, der Kapitän von Leeds United, dem Lieblingsteam der Band, spielte früher bei den Kaizer Chiefs. Dem Verein, nicht der Band - klar. Wie heißt das Album? Das Album heißt „Employment“ und wurde im letzten August veröffentlicht, nachdem sie Stephen Street (The Smiths, Blur, Cranberryies) als Produzenten gewinnen konnten. Was muss ich mitsingen können? Natürlich „Oh My God“ und „I Predict A Riot“. Wer keine Zeit zum Textlernen hat, kommt aber auf alle Fälle bei den Zeilen von „Na na na na naa“ mit. Haben die Kaiser Chiefs Feinde? Abgesehen von Regen, der ihre schrägen Frisuren zerstören kann, munkelt man, dass die Arctic Monkeys sie nicht besonders mögen. Vielleicht liegt das aber auch nur daran, dass man den rasanten Durchbruch der Arctic Monkeys permanent mit dem der Kaiser Chiefs verglichen hat. Was ist ihr Erfolgsrezept? Ricky Wilson sagt: „We stopped singing about working on a railroad and going to high school proms and started writing about being broke.“ Insiderwissen zum Angeben: Die Single „Oh My God“ wurde angeblich in Nick Hodgsons Schlafzimmer aufgenommen. Rick Wilson sang vorher in einer Rolling-Stones-Tribute-Band. Bevor sie sich Kaiser Chiefs nannten, hießen sie Parva und hatten bereits eine Plattenfirma, die sie nach einer Weile jedoch wieder fallen ließ.. Bester Spruch um einen Kaiser-Chiefs-Fan loszuwerden: Bei „I Predict A Riot“ gelangweilt in den Gin Tonic starren und sagen: „Irgendwie klingt das wie „I Fought The Law“ von Johnny Cash, nur schlechter.“ Wer Glück hat, bekommt vielleicht noch Karten für die fast ausverkaufte Tour. 03.03.06 Fribourg 06.03.06 München 07.03.06 Frankfurt 02.06.06 Rock Am Ring 04.06.06 Rock Im Park

  • teilen
  • schließen