Klitzekleine Pixelpopstars ganz groß

Bilder: Craig Robinson Stars und Sternchen aus dem Pop- und Showbusiness kennt man normalerweise aus dem Fernsehen, von trickreich geschossenen Photos in Hochglanzmagazinen oder von übergroßen Plakatwänden und dann, klar, erkennt sie natürlich auch jeder auf Anhieb.
daniel-erk
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Bilder: Craig Robinson Stars und Sternchen aus dem Pop- und Showbusiness kennt man normalerweise aus dem Fernsehen, von trickreich geschossenen Photos in Hochglanzmagazinen oder von übergroßen Plakatwänden und dann, klar, erkennt sie natürlich auch jeder auf Anhieb. Wesentlich spannender wird das Ganze, wenn die bekannten Gesichter nicht übergroß in Szene gesetzt, sondern klitzeklein und fast zur Unkenntlichkeit aufs Wesentliche reduziert sind – aber eben nur fast bis zur Unkenntlichkeit. Solche klitzekleinen Pixelpopstars bastelt Craig Robinson, der aus England kommt und in Berlin lebt. Seine großartigen, winzigen Pixelpopstars, Pixelmännchen und Pixeltierchen kann man auf T-Shirts und Postern in ausgewählten Läden und normalerweise aus Craigs Homepage flipflopflying.com kaufen. „Normalerweise“ deswegen, weil flipflopflying.com derzeit auf Minimalkurs gehalten wird. Das kam so: Ein Fan von Craigs Pixelpopstars hat aus den Grafiken in Excel ein kleines Quiz gebastelt, das sich in England per E-Mail verbreitete und innerhalb von Tagen so viele Fans fand, dass die BBC darüber berichtete – und Craig seine Homepage aus dem Netz ziehen musste, weil er sonst sehr viel Geld, zu viel, für den Ansturm an Usern an seinen Provider hätte zahlen müssen. Das tolle Minipopsquiz gibt es aber nun bei der BBC zum Download – und die Auflösung für alle Pixelpopstars weiterhin auf flipflopflying.com. Ps. Oben zu sehen sind: Kiss, die Sex Pistols, T.a.T.u., Alanis Morrissette und die Spice Girls.

  • teilen
  • schließen