Letzte Spieltage, indirekte Wahlen und das Glück

Glücksbilder gekritzelt von brechtimmitat, gritovaliente, leguna Wenn das Ergebnis einer Umfrage für drei von vier Deutschen gilt, interessiert ja meist der vierte mehr als die drei anderen.
stefan-winter
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Glücksbilder gekritzelt von brechtimmitat, gritovaliente, leguna Wenn das Ergebnis einer Umfrage für drei von vier Deutschen gilt, interessiert ja meist der vierte mehr als die drei anderen. Am vergangenen Wochenende konnte man diese vierten Deutschen klar benennen. Es waren (womöglich und unter anderen): - die Fußball-Fans von 1860 München und Eintracht Frankfurt - die von Jahn Regensburg und dem VfB Lübeck - der Rennfahrer Michael Schumacher - die Kandidatin Gesine Schwan Sie alle zählen wahrscheinlich zu den 26 Prozent der Deutschen, die sich aktuell nicht als glücklich bis sehr glücklich einschätzen. 74 Prozent der Bundesbürger tun das allerdings – das hat eine Forsa-Umfrage ergeben. Unter den so genannten Jugendlichen (14 bis 19jährig) ist die Zahl sogar noch höher: 81 Prozent sind glücklich bis sehr glücklich. Für die am Wochenende aus der ersten (Frankfurt, 1860) und zweiten (Regensburg und Lübeck) Bundesliga abgestiegenen, beim Autorennen (Schumacher) oder bei einer Wahl (Schwan) glücklosen Menschen gilt das vermutlich nicht. Für sie und alle anderen derzeit unglücklichen, gibt es jetzt eine Webseite, die Glück zumindest vorspielt – in Form einer imaginären Freudin. Wem das wiederum zu abgedreht ist, der kann sich ja von den Bilder vom jetzt-kitzeln zum Thema Glück inspirieren lassen.

  • teilen
  • schließen