Meine Mutter, die coole Hündin

Style-Blogs gibt es eigentlich schon viel zu viele. Und das schlechte Gewissen, das sie dem normal bejeansten Leser bereiten, macht auch wenig Spaß. Jetzt ist da eine neue Website, die gleichzeitig sehr stylish und furchtbar nett anzusehen ist.
penni-dreyer

Style-Blogs gibt es nicht erst seit dieser Saison wie Sand am großen Internet-Meer. Die einen spielen in der High-Fashion-Oberliga mit und berichten direktemang aus der Front Row von den Modenschauen der großen Häuser. Die anderen nehmen ihre Kamera mit auf die Straße und dokumentieren, was der gemeine Mensch so aus den Trends herausholt.

All diese Blogs sind immer wieder sehr interessant anzusehen und einige sind sogar mittlerweile so wichtig für die Modebranche, dass große PR-Firmen sie genauso behandeln und beliefern, wie vormals exklusiv Moderedakteure in Hochglanzzeitschriften. Ebenfalls ein Style-Blog, aber doch um einiges sympathischer und lustiger ist My Mom, The Style Icon. Piper Weiss, die den Blog gegründet hat, beschreibt mit dem allerersten Eintrag den Sinn und Zweck des Blogs: Wenn Mütter ein Foto ihrer Tochter herumzeigen und damit angeben, dann wird das als normal angesehen. Piper aber will es genau andersherum machen und ein bisschen mit ihrer stylishen Mutter angeben. Die sei nämlich – vor allem auf Fotos aus den Zeiten vor Pipers Geburt – eine ewige Inspirationsquelle für ihre Tochter. Aber „My Mom, The Style Icon“ ist nicht nur der stylishen Piper-Mutter gewidmet – mittlerweile haben schon dutzende Leserinnen Fotos von ihren Müttern eingeschickt und die vergangenen Modetrends der coolen Damen in Einzelschritten zum Nachmachen erklärt.

  • teilen
  • schließen