Mittwoch, 18. Februar 2004

morphases.
peter-albrecht
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

morphases.com Wir kennen es aus dem Fernsehen: Augenzeugen berichten, welche Frisur, welche Haarfarbe, was für eine Nase, Kinn oder Augenbrauen der Bankräuber hatte – und ein Polizeibeamter versucht anhand dieser Angaben ein Phantombild zu basteln. Dabei benutzt der Polizist kompliziert wirkende Computerprogramme, macht die Augenbrauen mal buschiger, mal dünner, die Haare lockig oder glatt. Bis der Augenzeuge sagt: „So könnte der Täter ausgesehen haben.“ Das Programm des Polizisten ist gar nicht kompliziert. Du kannst ein ähnliches Computerprogramm selbst ausprobieren: Unter http://www.morphases.com/editor gibt es einen Gesichts-Editor. Mit diesem kannst du Gesichter drehen, verändern, dicker oder dünner machen, eine Himmelfahrts- oder eine Stupsnase in die Mitte setzen. Einziger Unterschied zum Polizisten-Programm: Die Internet-Gesichter gehören nicht zu gesuchten Verbrechern

  • teilen
  • schließen