Na dann Prost: 100 Sätze, die wir im Dezember nie wieder hören wollen.

Glühwein, Weihnachtsgeld und dann noch das dazugehörige Fest dazu: Der Dezember gilt landläufig als erstklassiger Monat. Stimmt aber nicht. Dezembers sind schrecklich – gerade wegen dieser ganz bestimmten Sätze, die immer und immer nur in diesem Monat fallen.
durs-wacker

1. Du hast vergessen, dein Türchen aufzumachen. 2. Letztes Jahr hat es aber schon mehr Schnee gehabt. 3. Irre, wie früh es jetzt schon immer dunkel ist! 4. Plätzchen? 5. Hallo, ich bin’s – Martina. Hast du Lust, auf unsere subversive Nikolausparty zu kommen? Wird bestimmt witzig. Dresscode: kinky! 6. Wie heißt das noch mal, was ich gar nicht mag…Zitronat! - Ich auch nicht. Und Orangeat hasse ich auch voll! 7. 14 Kilometer Stau am Autobahnende in Eschenlohe. 8. Bist du auch schön brav gewesen? 9. Wahnsinn, jetzt ist das Jahr auch schon wieder fast rum. 10. Dieses Jahr ist es mit dem Konsumterror besonders krass, kommt mir vor.


11. Ich bin noch gar nicht richtig in Weihnachtsstimmung. 12. Ich habe meine Geschenke diesmal ja schon im Juni besorgt. Ich genieße das dieses Jahr total – soo entspannt. 13. Bei der Post stand die Schlange bis auf die Straße. 14. Am 12. Dezember ist die offizielle Weihnachtsfeier, unsere kleine in der Abteilung ist am 14. Dezember und wenn du Lust hast: am Tag drauf feiert die Buchhaltung, die haben uns aber auch eingeladen. Und am 17. Dezember hat der Vertrieb einen kleinen Empfang organisiert, um die guten Zahlen zu feiern. 15. Ich hab immer noch keine Winterschuhe! 16.Weißt du schon, was du an Silvester machst? 17.Gestern war „Stars in der Manege“ wieder so witzig. Und heute gucken wir „In 80 Tagen um die Welt.“ 18.Das Schöne an Weihnachtsfeiern ist doch, dass man endlich mal die Namen zu den ganzen Gesichtern erfährt, die man täglich in der Kantine sieht, nicht wahr? 19.Müsst ihr ausgerechnet heute streiten? 20.Und, was machst du so?


21.Ich habe extra das Meißen raus. 22.Hallo liebe Tochter, sag doch mal, was wünscht du dir von mir zu Weihnachten? Und deine Tante Irma hat auch angerufen – du sollst ihr auch sagen, was sie dir schenken soll. Und deine Oma sollst du bitte auch anrufen, aus demselben Grund. 23.Wir können uns ja mal zwischen den Jahren treffen. 24.Ich werde echt noch depressiv bei diesem Wetter. 25.Und, wie machst du das dann mit dem Rauchverbot? Ganz schön schlimm für dich als Raucher, oder?! 26.Der Chef möchte diesmal eine „Lebende Krippe“ nachstellen. Teilnahme ist Pflicht, Ochs’ und Maria sind noch frei. 27.Das Geschenkpapier kann man ja noch mal verwenden. 28.Kann jemand die zweite Strophe von „Stille Nacht“? 29.Eigentlich wollten wir uns doch gar nichts schenken... 30.Aha, na, auch in der Heimat? Wegen Weihnachten, näch? Ja, Abi Mensch, schon fast zehn Jahre nich’ wahr, müsste man doch mal wieder ein Bier, auf die gute alte, warum nicht heute Abend gleich, ja, ich habe Heike gestern auch gesehen, die kommt vielleicht auch, is jetzt Mama…


31.Was nimmst du dir fürs nächste Jahr vor? 32.Der Baum ist schief. 33. Du, das gab’s bei Tchibo gerade noch in deiner Größe, da dachte ich: Das schenke ich dir! 34. Socken? 35. Der nadelt ja jetzt schon! 36.In den Nachrichten haben sie gesagt, Heiligabend soll es wieder milder werden. 37.Da bedankst du dich jetzt aber gleich bei Tante Gustl im Altersheim dafür. 38.Liebe Gemeinde, hier vorne neben dem Altar hat unser Messner noch Klappstühle aufgestellt. Bitte rücken sie doch vor. 39. Kommst du zum Plätzchenbacken? Das ist so gemütlich und wir können dabei ratschen. 40. Nächstes Jahr fahre ich über die Feiertage in Urlaub.


41.Obwohl wir uns vehement dafür eingesetzt haben, wird in diesem Jahr das Weihnachtsessen vom Betrieb leider gestrichen und findet nun – als Ersatz – in der Kantine statt. Ein Buffet wird gestellt, für die Getränke müssen die Angestellten selbst aufkommen. Wir freuen uns, wenn ihr trotzdem zahlreich kommt und den Bossen zeigt, dass wir uns von ihnen das Weihnachtsfest nicht miesmachen lassen. Mit freundlichen Grüßen, Der Betriebsrat. 42. Nächstes Jahr wollen wir Sylvester mal auf eine Berghütte feiern. 43. Ho, ho, ho! 44. Magst noch eine Mandarine? 45. In der hektischen und konsumorientierten Adventszeit ist es schwer, den ursprünglichen Sinn des Weihnachtsfestes nicht aus den Augen zu verlieren. 46. Magst Du auch einen Adventskranz? Dein Bruder hat schon einen. 47. Last Christmas I gave you my heart.... 48.Bitte schieß die Rakete nicht aus der Hand ab! 49.Bitte schmeiß den Böller nicht in den Briefkasten vom Nachbarn! 50.Und dann spielen wir noch „Trivial Pursuit“, gell?


51. Dieses Silvester bleibe ich mal daheim und geh um 24 Uhr ins Bett. 52. Das ist soooo gemütlich. 53. Wie war Dein 2007? 54.Brot statt Böller. 55. Jetzt gehen wir in die Winterpause 56. Es wird scho glei dumpa. 57. Ich hasse Christkindlmärkte. 58. Ich hasse Silvester. 59. Ist es schon zwölf? 60. Das ganze Jahr 2007 in Bildern!


61. Das is der wärmste Dezember seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. 62. Nun wird es besinnlich. 63. Das ist jetzt für Zwischen-den-Jahren. 64. Weihnachten steht vor der Tür. 65. Vorsicht vor rumänischen Bettelbanden und Taschendieben! 66. Der Einzelhandel rechnet mit Umsatzeinbußen im Weihnachtsgeschäft. 67. Ihre Spende hilft! 68. Was, Schinaböller? 69. Wie entkommen Sie dem Weihnachtstrubel, liebe Zuschauer? 70.Jetzt noch schnell an den Fiskus denken!


71. Es sind die Gewürze wie Vanille, Anis, Zimt, Ingwer, Kardamon und Nelken, die uns verzaubern und in weihnachtliche Stimmung versetzen. 72. Das Geschenkpapier kann man übrigens auch ordentlich entfernen, ohne es zu zerreißen. 73.In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. 74. So purzeln die Festtagspfunde! 75. Aber gut, nächstes Jahr mit der EM, das wird bestimmt ein Fetzen Jahr! 76. Ich möchte hiermit, aus gegebenen Anlass, alle Schülerinnen und Schüler nochmals darauf hinweisen, dass das werfen von Schneebällen untersagt ist. 77. Und jetzt - Hüttenzauber! 78. Kinder, euer Vater kommt in diesem Jahr mit seiner neuen Freundin. Sie heißt Chantal und ist zarte 28. Ich freue mich auch nicht, aber lasst uns alle zusammen gute Laune zum bösen Spiel machen. 79.Und das ändert sich ab Januar: 80. Schenken Sie Ihren Liebsten doch einmal etwas Selbstgebasteltes.


81. Prost Neues und einen guten Rutsch! 82. Verschenken Sie Gutscheine. Elektrogeräte lieber nach Weihnachten kaufen und Preisvorteile nutzen. 83. Hm, was könnte das sein, ein Fisch? Steht da auf der Packung was Fisch bedeutet?- Nein. –Vielleicht ist es auch eine Kutsche? – Steht auch nicht drauf! 84. Scheiße, jetzt habe ich ganz vergessen, Spiritus zu kaufen. 85. Moritz und ich dachten uns, wir machen ein kleines Silvester-Dinner – ganz stilvoll. Habt ihr beiden auch Lust zu kommen? Dani und Matze haben schon zugesagt, das wäre doch nett, wir sechs – so ein richtiges Pärchen-Silvester! 86. Wir müssen uns vor Weihnachten unbedingt noch treffen! 87. Für die meisten Menschen ist Weihnachten ja völlig bedeutungslos geworden, für die zählen nur noch die Geschenke. Was da wirklich dahinter steckt – Jesus und so – das wissen ja viele Kinder überhaupt nicht mehr. 88. I'm dreaming of a white Christmas, with every Christmas card I write, may your days be merry and bright, and may all your Christmases be white. 89. Weihnachten in meiner Familie ist echt immer voll die Psychotour. Wir streiten uns voll, aber dann versöhnen wir uns auch ganz schnell wieder, wir sind einfach echt alle ziemlich verrückt! Aber ich liebe meine Familie total! 90. Ich wünsche mir ein iPhone. Und wenn du mich liebst, dann kaufst du es mir auch.


91. Fährst Du zu deinen Eltern? 92. Boah, echt? Also wenn ich am 24. Geburtstag hätte ... 93. Nur was Kleines. 94. Morgen Abend tun wir mit der Arbeit wichteln. 95. Das sind doch die wieder verpackten Osterhasen. 96. Vielleicht schneit´s ja bis dahin. 97. Wir haben uns dann doch noch was geschenkt. 98. Hüftgold! Haha! Das ist gut. Hüftgold! 99. Jetzt kommen wieder die ganzen Rückblicke. 100. Ich bin froh, wenn´s rum ist.

Text: durs-wacker - , dana-brueller, sascha-chaimowicz, max-scharnigg, christina-waechter, peter-wagner, phillipp-mattheis, der-nikolaus. Illustrationen: katharina-bitzl

  • teilen
  • schließen