Nass rasiert am 21. Oktober

Homer Simpson und sein Sohn Bart stehen mit Schaum vor dem Mund und scharfen Klingen in der Hand im heimischen Badezimmer vor dem Spiegel.
tobias-peter
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Homer Simpson und sein Sohn Bart stehen mit Schaum vor dem Mund und scharfen Klingen in der Hand im heimischen Badezimmer vor dem Spiegel. Homer glaubt, er müsse innerhalb der nächsten 24 Stunden sterben – wegen des giftigen Kugelfischs im neuen japanischen Restaurants. Der Zeichentrick-Vater hat sich vorgenommen, vor seinem Ableben Bart schnell noch in die Kunst der Nassrasur einzuführen. Also fuhrwerkt er mit den Klingen wild durch sein Gesicht. Homer erklärt: „Hinterher reißt du ein kleines Schnipselchen Klopapier ab – und noch eins und noch eins. Dann klebst du es hierhin und hierhin und hierhin und überall, wo es sonst noch blutet.“ Echte Männer rasieren sich nass – findet nicht nur Homer Simpson, sondern auch Stefan P. Wolf. Auf seiner Seite nassrasur.com erklärt er den Siegeszug der Elektrorasierer für beendet und verkündet: „Plötzlich ist das Messer mit der sprichwörtlichen Schärfe und unübertroffenen Gründlichkeit wieder in und erfährt eine Renaissance.“ In unserer schnelllebigen Zeit sei die Nassrasur ein willkommenes Ritual ohne Eile und Hektik. Außerdem habe sie einen „positiven Peelingeffekt“. Damit der Feldzug der Klingen im Gesicht, anders als bei Homer Simpson, unblutig endet, trägt die Seite allerlei Tipps zum richtigen Umgang mit der Nassrasur zusammen: Zum Beispiel muss die Klinge exakt im rechten Winkel zur Schneide über die Haut bewegt werden. Noch Fragen – wie wäre es zum Beispiel mit: „Eignet sich ein Steakmesser zur Rasur?“ Oder: „Was ist besser geeignet, Rasiercreme oder Rasierschaum?“ Oder auch: „Ist es schlimm, wenn ich mir mit derselben Klinge das Gesicht rasiere, mit der meine Schwester sich die Beine enthaart?“ Kein Problem – du kannst sie dir im Forum auf der Nassrasur-Seite beantworten lassen. Aber Vorsicht! Denn Stefan P. Wolf übernimmt nicht die Verantwortung, falls dein Gesicht hinterher plötzlich doch einmal aus einer bloßen Ansammlung von Klopapierschnipseln besteht.

  • teilen
  • schließen