Neues aus South Park

Der Kampf zwischen der Cartoonserie und Scientology geht in die nächste Runde: Trey Parker und Matt Stone dienen dem dunklen Lord Xenu, Tom Cruise hätte sich fast geweigert, Promotion zu machen, und Chefkochs Stimme kehrt zurück als dilettantische Stimmmontage.
lars-weisbrod

Was bisher geschah: Soulsänger Isaac Hayes kündigte seinen Job als Stimme von Chefkoch in der Cartoonserie South Park. Seine Begründung: Die satirischen Angriffe der Serie auf Religionen würden zu weit gehen und seien intolerant und fanatisch. Trey Parker und Matt Stone, die Erfinder von South Park, feuerten zurück: Der Scientologe Hayes habe doch nur geschmissen, weil man sich in der Serie vergangenes Jahr über seinen eigenen Glauben lustig gemacht hat. Und so geht es weiter: Vergangene Woche dann wollte der Fernsehsender Comedy Central genau diese Episode wiederholen, in der die Sekte und ihr bekennender Anhänger Tom Cruise Opfer der Satire werden. Scientology protestierte heftig, Cruise drohte mit einer Klage. Internetgerüchten zufolge soll der Schauspieler den Sender damit erpresst haben, keine Promotion für seinen neuen Film Mission Impossible III machen zu wollen, sollte die Folge wiederholt werden - sowohl Comedy Central als auch Paramount, die Produzenten des Films, gehören nämlich zum Medienunternehmen Viacom. Ein Sprecher von Cruise dementierte das allerdings. Der Sender knickte trotzdem ein: Statt einer Wiederholung der umstrittenen Folge gab es zum Abschied von Hayes den Klassiker "Chef's Chocolate Salty Balls".

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Scientologe Tom Cruise bei South Park Auch darauf gab es prompt eine Antwort von den South-Park-Machern, mit der sie auf die seltsame Science-Fiction-Mythologie der Scientologen anspielten: "Scientology, ihr habt vielleicht diese Schlacht gewonnen, aber der Millionen Jahre andauernde Kampf um die Erde hat gerade erst begonnen". Unterzeichnet war die Pressemeldung mit "Trey Parker und Matt Stone, Diener des dunklen Lord Xenu". Gestern Abend startete in den USA dann die zehnte Staffel der Serie und die einzigartig kurze Produktionszeit von South Park verschaffte Parker und Stone einen weiteren Vorteil. Man konnte in der brandneuen Episode "The Return of Chief" bereits die Geschichte um Hayes und Scientology in typischer South-Park-Manier nacherzählen (viel Blut, viel Kindesmissbrauch). Auch das Problem der fehlenden Synchronstimme löste man amüsant: Chefkochs Sätze wurden aus Soundschnipseln alter Folgen zusammengesetzt, natürlich mit serienüblichem Dilettantismus. Fortsetzung folgt. Wenn Xenu nicht zurückkehrt und die Erde zerstört. Bild: southparkstudios.com

  • teilen
  • schließen