Prominente an die Blogs

Es gibt viele Weblogs, auf denen Nicht-Prominente über die großen Stars, die so weit weg in ihrer Glamourwelt leben, schreiben und über deren Privatleben spekulieren.
lisa-goldmann

Es gibt viele Weblogs, auf denen Nicht-Prominente über die großen Stars, die so weit weg in ihrer Glamourwelt leben, schreiben und über deren Privatleben spekulieren. Jetzt übernehmen die Prominenten selbst das Web und wollen - für alle, die es interessiert - auf einer eigenen Blog-Seite einen Einblick in ihr Alltagsleben gewähren und über so aktuelle Themen diskutieren wie ihr Mittagessen oder die politische Lage in Amerika. Die Idee dazu hatte die amerikanische Journalistin und Autorin Arianna Huffington, die auf ihrer eigenen Webseite schon einen Blog betrieben hat. Unter www.huffington-post.com hat sie um die 300 Prominnte versammelt, die sich bereit erklärt haben, regelmäßig Blogs zu posten. Dabei sind Hollywoodstars wie Gwyneth Paltrow, John Cusack und Diane Keaton, so wie viele Literaten, Journalisten und Politiker. Am Montag, 9. Mai, soll huffington-post online gehen, schon jetzt gibt es im Netz eine kleine Vorschau: Huffington preist ihre Seite als „innovativ und wegweisend“ an, Gwyneth Paltrow verkündet, sie habe gerade nichts zu verkünden und der Literat Norman Mailer fragt nach Tipps, wie er Rotweinflecken aus dem Teppich bekommt. Das ist nett und lustig, ob es bahnbrechend wird, muss sich noch zeigen. Das hängt wohl auch davon ab, wie lange Huffington die Stars bei Laune halten kann.

  • teilen
  • schließen