So sind Blogger: jung, interessiert und selbstverliebt

Das „Pew Internet & American Life Project“ hat in einer Umfrage (PDF-Link) die Gewohnheiten der Blogger untersucht. Demnach sind Blogger jung, an ihrer Umwelt sehr interessiert und beschäftigen sich am Ende dann doch am liebsten mit sich selbst.
christina-waechter

Das „Pew Internet & American Life Project“ ist ein nicht-kommerzielles Forschungs-Projekt, das Daten darüber erhebt, wie das Internet Amerikas Gesellschaft beeinflusst. Als eine der ersten Organisationen hat es nun die Welt der Blogger unter die Lupe genommen. Die Erkenntnisse, die bei dieser Umfrage herausgekommen sind, waren zum größten Teil vorhersehbar, ein paar Überraschungen gab es dann doch.

Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Blogs werden doch gelesen Insgesamt haben 8 Prozent der befragten Internet-User angegeben, einen Blog zu betreiben, gelesen werden sie von 39 Prozent. Man kann also den Verdacht, dass Blogs nur von ihren Autoren und anderen Bloggern gelesen werden, getrost fallen lassen. Tagebuch statt Themen Unter den insgesamt über 600 befragten Bloggern gab die Mehrheit (37 %) an, dass sie ihren Blog als eine Art Online-Tagebuch betreiben würden, die zweitgrößte Gruppe (11%) beschäftigt sich in ihren Blogs mit Politik, gefolgt von Entertainment (7 %). Weitere Themenschwerpunkte waren Sport, Wirtschaft, Technik, Religion und Spiritualität und Krankheit. Hobby statt Beruf Für die meisten ist ihr Blog nichts weiter als ein Hobby. Und über die Hälfte verbringt nur ein bis zwei Stunden pro Woche mit der Arbeit an ihrem Blog. Über die Hälfte der Blogger gaben in der Umfrage auch an, dass sie das Blog hauptsächlich für sich selbst betreiben würden und nicht, um eine Leserschaft zu unterhalten. Über die Hälfte der Blogger hatte auch vorher noch nie einen Text veröffentlicht. Als eine neue Form des Journalismus wollen nur 1/3 der Blogger ihre Tätigkeit verstanden sehen. Jung, männlich und weiblich Blogger sind jung. Mehr als die Hälfte sind unter 30, sie sind zu gleichen Teilen weiblich und männlich. Erstaunlicherweise sind unter Bloggern im Verhältnis mehr Afroamerikaner und Hispanics als unter den Internet-Nutzern in Gesamtheit. Dauer-Surfer mit Wissensvorsprung Blogger nutzen das Internet überdurchschnittlich oft und intensiv. Sie holen sich ihre Nachrichten aus dem Netz (95 %), tauschen sich, ihre Bilder und Musik mit anderen Usern (77 %) und gehen mehrmals täglich online (64 %). Damit liegen sie, was ihre Nutzung des Mediums angeht, weit über dem Durchschnitt. Auch interessieren sie sich mehr für das Zeitgeschehen als der Durchschnitts-Internetnutzer. Illu: hanna-fiegenbaum

  • teilen
  • schließen