So sind deine Gastgeber oder: Die große Couchsurfer-Typologie

Auf der Couch anderer Leute kommt man billig um die Welt. Und immer wieder ähneln sich die Gastgeber. Von der Enthusiastischen bis zum Powersurfer - wir haben die Sofa-Anbieter in Kategorien geteilt.
wlada-kolosowa

couchsurfing.org ist eine Art Hybrid aus Suchmaschine und Vermittlungsagentur für Gastgeber und Gast: Wer gerne Besuch hat, bietet auf der Seite die Schlafgelegenheit an. Reisende browsen durch die Profile und „bewerben“ sich bei potentiellen Hausherren. Kostenlos. Damit niemand Angst vor den fremden Wohnungen haben muss, schreiben sich Couchsurfer gegenseitig Referenzen und bürgen füreinander. Heute widmen wir uns den Gastgebern - auf diese Menschen triffst du, wenn du einen Schlafplatz suchst. Die Enthusiastische

Als du in deiner Anfrage schriebst, dass du dich auf neue Freunde aus aller Welt freust, hat sie sich das sehr zu Herzen genommen. Nun hat sie vier Tage frei. Nur für dich. Im Profil steht "Couchsurfing hat mein Leben verändert!" Couch Du schläfst im Bett der Gastgeberin, die auf dem Wohnzimmersofa nächtigt. "Neinistwirklichkeinproblem." Sie wollte eh schon immer testen, ob es gemütlich ist. Das kannst du erwarten Kutschierservice vom Flughafen und zurück, ein minutiös ausgearbeitetes Tagesprogramm, dein Leibgericht zum Abendessen. Bei Abschied (Vorsicht: ernstgemeinte!) Versprechen für einen Gegenbesuch. Wie anschreiben „Ich freue mich, neue Menschen aus aller Welt kennen zu lernen.“ Gastgeschenk Scrabble fürs Abendprogramm und ein Foto für die Kork-Pinnwand der Gastgeberin. Was man mitnimmt Den Glauben an das grundsätzlich Gute, Altruistische im Menschen. Übermäßig spannend war es zwar nicht, aber von solchen zuverlässigen Menschen sollte es im eigenen Freundeskreis mehr geben! Sogar zwei SMS hat sie dir hinterhergeschickt - ob man gut nach Hause gekommen sei. Du hast sie bis heute nicht beantwortet. Referenz "Ich wünschte XY könnte für immer bleiben! Ich hatte das Gefühl, wir kennen uns schon seit Ewigkeiten“


Der Party-Boy

Es ist Donnerstag, verdammt! Aber seitdem die Kumpels am Wochenende lieber mit ihren Ollen kuscheln, ist es einsam geworden in der Schlange vor dem Club. Zum Glück sorgen Internet und Easyjet zuverlässig für internationalen Nachschub. Im Optimalfall für solchen, der nicht schon um vier Uhr morgens schlapp macht. Im Profil steht "Ich arbeite bis 2 Uhr in Der Bar, aber danach können wir es gern krachen lassen.“ Couch Dass es ihm nichts ausmacht, sein Bett zu teilen, hat er für weibliche Besucher schon in seinem Profil angedeutet. Für Jungs gilt: Das Schlafrevier am besten vorher markieren, weil immer unklar ist, wie viel Strandgut die Nacht in seine Wohnung spült. Wie anschreiben "Ich habe gehört, diesen Freitag legt Superpitcher bei euch in Razzmatazz auf." Das erwartet dich Freischnäpse in Der Bar und der beste Katerbrunch der Stadt. Aber bloß nicht in den Tagesrhythmus des Gastgebers verfallen! Sonst sieht man vom Reiseziel nichts außer dem Fabrikgelände, auf dem der illegale Rave steigt. Gastgeschenk Sixpack, Klopapier Was man mitnimmt Stempel auf den Handgelenken, Augenringe, Loch im Reisebudget Die Referenz "Was für eine Nacht! Wir hatten einen Mordsspaß. XY kann saufen wie ein Loch. Ein super Typ!“


Die Kommune

Grundsätzlich findet die Kommune soziale Netzwerke ja eher ungut. Bei couchsurfing.org hat aber der Leitsatz gefallen: “Participate in Creating a Better World, One Couch At A Time”. Bedürftige Weltdurstige werden aus Überzeugung aufgenommen - Hostels sind inzwischen ja auch so Kommerz geworden, so touristisch. Gestählt auf den Trampelpfaden dieser Welt, erwarten die Bewohner von ihren Gästen dieselbe Reise-Spartanität, die sie einst in Südostasien an den Tag legten. Damals hat es noch richtigen Durchfall gegeben! Und keine Lattenroste. Über die Aufnahme der Neuen wird im Plenum entschieden. Gute Chancen haben Tramper und die mit einer Mission (Mit dem Fahrrad nach Aserbeidschan!). Im Profil steht „… die ganze Welt bei uns Zuhause…“ Couch Der Teppich im Gemeinschaftszimmer, garniert mit indischen Kissen und vorgewärmt von anderen müden Pilgern, drei Mischlingshunden und der einäugigen Hauskatze. Das erwartet dich Du wirst bedingungslos in die Familie aufgenommen, mit allen Pflichten und Rechten. Nirgendwo sonst gilt Mein-Haus-Ist-Dein-Haus so uneingeschränkt. Der WG-Computer ist dein Computer. Der Gemeinschaftskühlschrank ist dein Kühlschrank. Doof nur, dass da nur Ingwerwurzeln drin sind. Wie anschreiben "Ich habe nicht viel Geld, dafür viel Fernweh.“ Gastgeschenk Etwas Symbolisches, ohne Preisschild. Eher nicht: Frühstücksschinken. Was man mitnimmt Zweifel am eigenen Lebensentwurf. Hundehaare auf dem Pulli. Referenz "XY ist ein wunderbares, inspirierendes Geschöpf.“


Das Seniorenpaar

Die Lebensweisheit der Gastgeber hebt die Gastfreundschaft komforttechnisch auf einen ganz neuen Level. Leider aber auch das Grundmisstrauen. Man sollte daher viel Zeit investieren, sich in seiner Anfrage von der Schokoladenseite zu präsentieren. Hat man das Seniorenpaar aber erst davon überzeugt, ein anständiges Menschenkind zu sein, kriegt man ein dickes Stück häusliche Wärme ab. Satz aus dem Profil "Wir sind kein kostenloses Hotel und fänden es schön, wenn Du an unserem Leben teilnehmen würdest." Couch Hat ein Gästezimmer drum herum, und ist meistens sogar ein Bett – die Jugendkoje der ausgeflogenen Brut. Wie anschreiben Möglichst ausführlich, die eigene Harmlosigkeit akzentuierend, unter Erwähnung von Schulabschlüssen. Was man erwarten darf Gestärkte Bettwäsche und gebügelte Handtücher, die nach Alpenveilchen riechen. Stilles Glück, frühes Aufstehen. Gastgeschenk Wenn Wein, dann gut und teuer. Ab einem gewissen Lebensalter täuscht die fremdsprachige Aufschrift nicht über den Fusel-Inhalt hinweg. Was übrig bleibt Eine alljährliche Weihnachtskarte und ein Doggybag mit den Resten vom Abendmahl vom Vortag. Referenz "XY war ein sehr zuverlässiger, rücksichtsvoller Gast. Alles Gute Dir, auf deinem weiteren Lebensweg."


Der Powersurfer

Die halbe Welt ist schon bei ihm Zuhause gewesen. Bei der anderen war er schon zu Besuch. Gute Chancen auf eine Zusage haben die von ganz exotischen Ufern - damit der Länderzähler im Profil endlich von 79 auf 80 springt. Im Profil stehen Statistiken. (376 Menschen aus 79 Ländern haben auf meiner Couch übernachtet / 159 Couches in 46 Ländern habe ich schon gesurft.) Außerdem der Belegungsplan für die nächsten zwei Monate (4-6 Februar - Tatsuya aus Kyoto, 7-11 Petja aus Volgograd, 15-19 noch frei!, ab 26. große Baltikum-Tour) Couch Gemütlich in Form gelegen von Horden von Vorgängern und bezogen mit der Bettwäsche, auf der alle 376 mit Edding unterzeichnet haben. Wie anschreiben Am besten zwei Monate vorher, unter genauer Angabe von Reisedaten. Was man erwarten darf Professionelle Routine im Gastgewerbe, von der sich ein Hilton ein Stückchen abschneiden könnte. Ein standardisiertes Willkommenspaket. Die 100 lustigsten Anekdoten der Couchsurfing-Community. Gastgeschenk Lokale Mitbringsel sind unnötig. Einen Bierkrug hat ihm schon Max aus München geschenkt, einen Hertha-Schal Sabine aus Berlin. Auf jeden Fall sollte man aber viel Geduld mitbringen, um sich Geschichten über Max und Sabine anzuhören. Was übrig bleibt „SAMMELT er eigentlich Freunde?“ Referenz "Obwohl ich durch Couchsurfing schon tausend Leute kennen gelernt hab, war XY doch sehr besonders." Ein Blick auf die Referenzen der Vorgänger sagt aber: So besonders auch wieder nicht. Möglicherweise war das Prädikat „besonders“ das Ergebnis eines häufiger angewendeten Copy-Paste-Verfahrens.

Text: wlada-kolosowa - Illustration: Franziska Hartmann

  • teilen
  • schließen