Spiel mit mir: Die wichtigsten Fakten zum Konsolenkrieg

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

1. Spielspaß ist wichtiger als Grafik. Auch wenn die Konsolenmacher auf ihren aufwändig inszenierten Präsentationen wieder versucht haben, mit fotorealistischsten Spieledemos zu beeindrucken, ist tolle Optik nicht mehr alles. Die Experten sind sich einig: Am besten sehen die Spiele auf Microsofts X-Box 360 aus. Die ist allerdings schon über ein halbes Jahr alt. Sonys Playstation 3 kann trotz innovativem High-Tech gerade so mithalten, das neue Modell Wii von Nintendo erinnert in Sachen Grafik-Power eher an das zehn Jahre alte Vorgängermodell N64. Während die Geräte von Sony und Microsoft auf hochauflösenden HDTV-Fernsehern besonders gut aussehen, kommt aus der Nintendo-Konsole nur ein klassisches Pal-Signal.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

2. Neue Bedienkonzepte kommen. Nintendos Konsole Wii wurde ursprünglich unter dem Namen „Revolution“ angekündigt. Das Revolutionäre: Die Spiele werden mit einer Hand gesteuert. Der neue Controller sieht aus wie eine Fernsehfernbedienung. Sensoren messen Position und Bewegung. Durch gezieltes Fuchteln lassen sich so virtuelle Schwertkämpfe und Tennisturniere steuern. Konkurrent Sony war von der Innovation so beeindruckt, dass auch der neue Playstation3-Controller Bewegungssensoren eingebaut hat. 3. Nichtspieler sind die Zielgruppe der Stunde. Hat Microsoft mit seiner X-Box 360 noch auf die Gruppe der so genannten Hardcore-Gamer gesetzt, möchte Nintendo vor allem die klassischen Nichtspieler ansprechen. Die Fuchtel-Steuerung soll die Bedienung einfacher machen und neue Spielkonzepte ermöglichen. Statt düsterer 3d-Shooter sollen nun Golf und Fischen die ganze Familie unterhalten.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

4. Die Zukunft ist Online. Alle drei Hersteller haben ihren Konsolen einen Internetanschluss verpasst. Die neue Konsolen-Generation ist praktisch ständig online. Updates und Spiele runterladen und vor allem gegen Spieler aus der ganzen Welt über das Netz antreten, soll von nun an ganz leicht gehen – versprechen zumindest die Hersteller. 5. PC, Handy und Konsole werden vernetzt. Was Microsoft-Gründer Bill Gates ankündigte, war eine kleine Sensation: Mit der Einführung des neuen Betriebssystems Windows Vista sollen PCs und Konsolen über das Internet miteinander kommunizieren können. Das gab es bisher noch nicht. Das soll eine neue Software mit dem Namen „Live Anywhere“ möglich machen. Konsolenspieler sollen sich dann online mit PC-Spielern zum Multiplayer-Spiel treffen und sogar über das Handy kann man dann abfragen, welche Freunde gerade online sind.

Default Bild

„Meist schweißt es die Partner eher zusammen, wenn sie gemeinsam die Depression überstehen”, sagt Dr. Gabriele Pitschel-Walz.

Illustration: Julia Schubert

6. Die Hersteller verdienen ihr Geld in Zukunft im Netz. Mit ihren Konsolen machen die Produzenten vor allem Verlust. Die Herstellungskosten der neuen Playstation sollen beispielsweise ein Drittel über dem Verkaufspreis liegen. Als neue Geldquelle haben die Firmen deshalb ihre Online-Plattformen entdeckt. Microsoft bietet schon einen Marktplatz, auf dem Erweiterungen und Updates für die Xbox-360-Spiele angeboten werden, Sony hat nun etwas ähnliches angekündigt. Nintendo will auf der Wii Spiele der Uralt-Konsolen NES, Super-Nintendo und N64 zum Download gegen Geld bereitstellen. 7. Sony- und Nintendo-Fans brauchen noch etwas Geduld. Sony hat den offiziellen Starttermin für seine Playstation 3 bekannt gegeben: In Europa soll sie am 17.November in den Läden sein. Nintendos Wii soll im vierten Quartal erscheinen. Genauer Termin unbekannt. Die Xbox 360 ist übrigens schon seit Dezember 2005 erhältlich. So teuer ist das Vergnügen: Microsofts Xbox 360 gibt es für 400 Euro. Die Playstation3 soll 499 bzw. 599 Euro kosten. Dafür hat sie ein neuartiges Laufwerk für die DVD-Nachfolgetechnologie Blu-Ray. Wie viel die Wii kosten soll, hat Nintendo bisher nicht verkündet. Mehr über den Kampf der Konsolen gibt es auch in diesem Textmarker auf jetzt.de. Dort wird der Frage nachgegangen: Entscheidet die Porno-Industrie den Kampf der Spielkonsolen?

  • teilen
  • schließen