Suffer Simlish: Depeche Mode wollen doch nur spielen

Spielt man das neue Add-On zum Computerspiel "Die Sims 2", kann man im Hintergrund die neue Single von Depeche Mode hören – in der Kunstsprache Simlish.
lars-weisbrod

Die Sims gilt als das meistverkaufte Computerspiel der Welt, vergangene Woche erschien ein weiteres Add-on für den zweiten Teil der Real-Life-Simulation: Mit "Open for Business" kann man die Sims-Figuren jetzt tun lassen, wozu Politiker uns seit langem auffordern: Geschäftsideen entwickeln, mittelständische Unternehmen gründen, Mitarbeiter einstellen. Als Fans des Spiels outen sich jetzt die Indie-Helden von Depeche Mode: Sie steuerten zum Soundtrack des Erweiterungspacks nicht nur ihre neue Single "Suffer Well" bei, sondern nahmen den Song auch noch in einer ganz speziellen Version auf: mit Text in Simlish. Die Charaktere aus den Computerspielen der Sims-Reihe sprechen nämlich ihren ganz eigenen Dialekt, den Spiele-Entwickler Will Wright ersann: Weil er es für zu langweilig hielt, die Figuren ihre Sätze in einer existierenden Sprache sagen zu lassen, erschuf er Simlish. Übersetzen kann die neue Kunstsprache zwar niemand, aber intuitiv und emotional soll der Spieler verstehen, was die Figuren ihm mitteilen möchten. Depeche Mode jedenfalls scheinen bei den Entwicklungen der virtuellen Welt nicht außen vor bleiben zu wollen. Auch das Video zum Lied, das man sich hier (RealPlayer) oder hier (WinMedia) anschauen kann, ist im Sims-Stil animiert und zeigt neben einem einäugigen Roboter, der sich in seine Chefin verliebt, Dave Gahan und seine Bandkollegen als Sims-Figuren. Die Originalversion von "Suffer Well" soll am 20. März erscheinen – mit englischem Text und ganz unanimiertem Video.

  • teilen
  • schließen