Tanzen, einen Sommer lang

Foto: Artepro.
roland-schulz
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Foto: Artepro.com Fünf Jugendliche, in einem Sommercamp an der französischen Atlantikküste. Vor ihnen liegen die Sommerferien, die großartigen, mit allem, was dazu gehört: Strand, Skateboardfahren und auch ansonsten die Sau raus lassen. Vor ihnen liegt aber auch das Ende der Sommerferien, wenn auch in Ferne, und damit die Rückkehr in die Zeit des Ernstes und der großen Entscheidungen. "Kopfüber ins Leben" heißt die fünfteilige Fernsehserie, in der der Sender Arte ab heute eine Woche lang die Geschichte dieser fünf jungen Menschen erzählt. "Doku-Soap" hat der Sender die Serie genannt, aber das ist irreführend: Die Regisseurin Régine Abadia hat nicht wirklich eine Soap gedreht, sondern tatsächlich eine Dokumentation: das Porträt einer Generation, die genau weiß, dass hinter aller Freiheit, die sie gerade genießt, eine höchst ungewisse Zukunft in Arbeit und Studium liegt - und die deswegen die Flucht nach vorne anzutreten versucht. Der erste Teil von "Kopfüber ins Leben" beginnt heute Abend, 20.15 Uhr, auf Arte. Die weiteren Folgen werden von morgen an bis Freitag gezeigt, alle jeweils um 20.15 Uhr.

  • teilen
  • schließen