U-Bahnfahren für Fortgeschrittene und Liebe für KT

Genau: Schon wieder eine Woche rum. Hast du nicht mitgekriegt? Keine Panik, hier noch einmal die Themen der letzten jetzt.de Woche im Schnelldurchlauf.
jetzt-redaktion

Montag
Die jetzt.de Woche beginnt mit Bildern vom Sonntag. jetzt.de-Userin petersile fängt seit über einem Jahr ihre Sonntagsstimmung mit einem Foto ein. Weil: "Man trifft sich mit Lieblingsmenschen auf Kaffee und Kuchen, sieht sich eine Ausstellung an, geht spazieren. Soweit nichts weltbewegendes, klar, und trotzdem entsteht aus all diesen kleinen Ritualen das Sonntagsgefühl, diese Enthobenheit gegenüber allen anderen Tagen. Diesem Gefühl wollte ich einen Platz geben.", so petersile über das Projekt.


Dienstag
Drei abgespacete Erlanger Studenten erzählten Jurek Skrobala am Dienstag, wie und warum sie einen Heißluftballon mit einer Kamera in die Stratosphäre schicken. In der Topsexliste geht es um "facial awareness", was im Grunde nichts anderes besagt, als dass Männer mit Bärten immer noch hip sind.

Mittwoch
Urheberrechtsspezialist und unser alle Chef, Dirk von Gehlen, schreibt mal wieder übers Kopieren, Plagiieren und Mopsen. Diesmal gehts aber nicht um KT, sondern um TY, also Thom Yorke, Frontman von Radiohead.

Donnerstag
Die meisten von uns fahren täglich mit ihr und deswegen müssen wir an dieser Stelle auch ein paar Worte über sie verlieren. Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der Münchner Ubahn. Christina Waechter rechnet in ihrer Typologie "Ist da noch frei?" mit all den Platzhirschen und Ich-leg-meine-Füße-hin-wo-es-mir-passt-Heinis ab. Autor Fabian Fuchs schleicht klammheimlich ein paar Menschen hinterher. Ist das Stalking? Naja, ein bisschen. Aber er hat schon damit aufgehört.

Freitag
Worum ging es sonst diese Woche? Um den verrückten Ghaddafi, ja. Aber dazu kann jetzt.de leider nichts sagen, denn der libyische Diktator verweigert unseren Korrespondenten die Einreise. Deswegen haben wir uns wie der Rest der Republik auch mit der Doktorarbeit des Verteidigungsminister beschäftigt. Der arme KT kriegt ja zur Zeit von allen Seiten aufs Dach. Nur im Internet regt sich Widerstand. Eine Guttenberg-Fan-Facebook-Gruppe hat bereits über 200.000 Mitglieder. Kann das sein? Ist das am Ende auch eine Fälschung? Peter Wagner ist dem in seinem Text Wo kommen all die Guttenberg-Fans her? nachgegangen und erklärt den Begriff "Astroturfing".

  • teilen
  • schließen