Um Mark und Pfennig

www.
roland-schulz
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

www.wikipedia.de Vor vier Jahren, im Dezember 2000, gab es den letzten Weihnachtseinkauf mit der alten D-Mark: Heiermann, Fünferl, Fuchzgerl und so weiter hießen die Münzen. Die Deutsche Bundesbank vermisst bis heute noch ein paar davon - genauer gesagt fast die Hälfte des gesamten Münz-Bestandes der D-Mark, der im Dezember 2000 noch im Umlauf war: Münzen im Wert von, Achtung, 7,32 Milliarden Mark beziehungsweise 3,74 Milliarden Euro. Die Münzen werden, so eine Bundesbank-Sprecherin, an den üblichen Stellen vermutet: irgendwo in der Hose, vielleicht unter der Matratze, in Einmachgläsern - vergessen oder verloren geglaubt. Whow! 3,74 Milliarden Euro! Vergessen! Verloren geglaubt! Muss gleich mal unter die Matratze gucken.

  • teilen
  • schließen