Uni im Knast und vor Gericht

Wenn am Geburtstag niemand vorbeikommt, um zu gratulieren, dann muss man eben selbst zu den Leuten gehen.
gunnar-herrmann

Wenn am Geburtstag niemand vorbeikommt, um zu gratulieren, dann muss man eben selbst zu den Leuten gehen. So zumindest macht es die Wilhelms-Universität zu Münster in dieser Woche. Die feiert nämlich den 100. Jahrestag ihrer Wiedergründung, indem sie das gesamte Münsterland mit Vorträgen, Konzerten und Lesungen überzieht. In der Kantine der Bezirksregierung tritt eine studentische Rockband auf, im Landgericht wird ein ethnologischer Vortrag über das Sichtbare und das Unsichtbare gehalten und im Gefängnis singt morgen Abend ein Chor auf. Sing-sing. Weitere Veranstaltungsorte der Aktion „Uni goes public“ sind unter andere ein Reisebüro, ein Bekleidungsgeschäft und der städtische Zoo.

  • teilen
  • schließen