Unsere Stadt soll schöner werden IV

Foto: susanne-klingner Vor drei Wochen haben wir ein paar Samen auf die Münchner Theresienwiese
susanne-klingner

Foto: susanne-klingner Vor drei Wochen haben wir ein paar Samen auf die Münchner Theresienwiese geworfen und hoffen, dass da lecker Radieschen, Spinat und Rucola-Salat draus werden, bevor das Oktoberfest Einzug hält. Letzte Woche waren die ersten Erfolge zu sehen. Unsere Pflanzen wachsen schön vor sich hin, trotzdem sorgen wir uns um ihre Zukunft. Denn diese Woche haben wir die drei natürlichen Feinde des Guerilla Gardenings kennen gelernt: 1. anhaltender Regen; 2. pissende Hunde; 3. der Rasenmäher des städtischen Grünflächenpflegeteams. Froh macht uns in dieser Woche die Geschichte der 90-jährigen Grace Lee Boggs in der TAZ, die der Geisterstadt Detroit durch öffentlichen Gemüseanbau zu neuer Blüte verhelfen will. Seitdem die drei großen Autokonzerne General Motors, Chrysler und Ford aus der Stadt weggezogen sind, verfällt Detroit mehr und mehr. Grace Lee Boggs will zeigen: Gemüseanbau hilft.