Update: iHarald

Screenshot: itunes-Musicstore Zehn Minuten Harald Schmidt für 99 Cent.
dirk-vongehlen
Default Bild

Illustration: Julia Schubert

Screenshot: itunes-Musicstore Zehn Minuten Harald Schmidt für 99 Cent. Hätte die ARD damals ein derart günstiges Angebot bekommen, wäre das Wort Gebührenskandal (Bild) wohl niemals aufgekommen, als Schmidt Ende vergangenen Jahres zurück ins Fernsehen kam. Für 99 Cent gibt es den Entertainer ab sofort bei itunes. Unter dem Namen iSchmidt macht Harald in Apples Musikladen den ersten kostenpflichtigen deutschen Podcast. Darin erzählt er Geschichten von vermeintlich prominenten Menschen. Das will er künftig wöchentlich tun. Doch leider ist das bisher eher langweilig. Ob Harald in iSchmidt aber witzig ist oder nicht, ist derzeit auch nicht von Bedeutung. Wichtig ist, dass es ab sofort in Deutschland ein Gesicht gibt für das Phänomen Podcast. Podcasting ist gerade der große Hype im Internet. jetzt.de-Autor timo-hetzel schrieb bereits im Mai auf der jetzt.muenchen-Seite (als PDF) über Podcasts, deren amerikanisches Gesicht Adam Curry ist. Der war VJ bei MTV und Radio-DJ in New York. „Vergangenen Sommer fing er damit an, seine tägliche Radioshow namens „Daily Source Code“ ins Netz zu stellen. Nichts Besonderes eigentlich, Soundfiles gibt es schon lange bei den Internet-Auftritten von Radio und Fernsehsendern. Innovativ dabei war aber Currys Idee, dazu ein Programm anzubieten, mit dem Hörer seine Sendung abonnieren und in ihrem iPod auf dem Weg zur Arbeit oder am Strand hören zu können. Diese Kombination aus iPod und Broadcasting wurde zu Podcasting.“ Seit ein paar Wochen gibt es Podcasts nicht mehr nur über so genannte Podfinder, sondern auch im Online-Music-Store von Apple – alle kostenlos. Seitdem redet jeder über Podcasting. Und seit dieser Woche ist jetzt auch iSchmidt dabei, für 99 Cent pro Folge.

  • teilen
  • schließen