Wer wir sind?

Teile diesen Beitrag mit Anderen:


Wir sind die Generation Privatleben, interessieren uns immer weniger für Politik und sind stattdessen karrierebesessen und ichbezogen, gleichzeitig passiv und apathisch
Studierenden-Survey im Wintersemester 2012/13, Oktober 2014 Wir sind politisch interessierter als noch vor vier Jahren
Shell-Jugendstudie unter 2500 Jugendlichen, 2010 Die Mehrheit von uns ist bereit, sich politisch zu engagieren und gesellschaftlich einzubringen, wenn uns eine Sache persönlich wichtig ist
Studie in der CDU-nahen Zeitschrift "Die politische Meinung", Februar 2013 Wir haben Angst vor der Zukunft
Rheingold-Studie mithilfe von Tiefeninterviews, 2008 Wir sind so optimistisch wie noch nie
Shell Jugendstudie unter 2500 Jugendlichen, 2010 Zumindest die Brandenburger sind die "Generation Optimismus" - allerdings haben sie etwas gegen Ausländer
Studie "Jugend in Brandenburg" unter 12-20-Jährigen, Oktober 2010 Wir sind die Generation Biedermeier mit Sparbuch, Tagesgeldkonto und Bausparvertrag - und bis 26 wohnen wir bei Mama
Studie vom Marktforschungsinstitut Rheingold, Altersgruppe 18-24, September 2010 Wir sollten eigentlich die "Generation R" heißen, weil wir so viel reisen und die Welt sehen wollen
Meinung von Laura Díaz in "Christ & Welt", August 2013 Wir lieben Autos, sind frei und zufrieden, aber die Umwelt ist uns egal
Allianz-Studie "Jung und Urban", Altersgruppe 18-24, Oktober 2014 Wir haben ein starkes Bewusstsein für Umweltprobleme und Nachhaltigkeitsfragen
Studie der Universität Lüneburg unter 1070 Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren, Oktober 2012 Wir sind die Generation Maybe - eine Generation ohne Eigenschaften. Gut ausgebildet, aber ohne Plan, ohne Mut, ohne Biss
Meinung von Oliver Jeges in "Welt kompakt", März 2012
Wir wirken auf Außenstehende wie Zombies, weil wir so orientierungslos und gleichgültig sind. Allerdings haben wir Appetit auf Lob und Anerkennung
Meinung des gleichen Autors in "Die Welt", September 2014 Gute Gehälter sind uns wichtig
Ernst & Young Studentenstudie unter 4300 Studenten, 2014 Wir interessieren uns genauso wenig für Geld und Finanzen wie unsere Eltern
WDR-Jugendstudie, August 2011 Wir sind die "Generation Weichei" - wir wollen lieber Freizeit statt Karriere und ein Sabbatical statt Stress
Meinung von Bettina Weiguny auf faz.net mit Verweis auf nicht genauer erläuterte Studien, Dezember 2012 Wir leiden mehr unter Stress als die Generationen vor uns
Studie der Universität Heidelberg unter 405 Psychologie-Studenten Wir sind leistungsbereiter als bisher angenommen
Studie von Consulting Cum Laude unter 1000 Vertretern der 18- bis 32-Jährigen Wir können nicht mehr richtig arbeiten, sind lustlos und gehen Probleme nicht systematisch an
Studie von McKinsey unter 8500 jungen Menschen aus aller Welt Wir sind die Generation Y - faul, narzisstisch und mit großer Anspruchshaltung
Titelgeschichte des Time-Magazins, September 2013 Wir sind die Generation Y - Wir sind nicht faul. Wir wollen arbeiten. Nur anders. Mehr im Einklang mit unseren Bedürfnissen
Meinung von Kerstin Bund in der "Zeit", März 2014 Wir sind angepasste Okay-Studenten, interessieren uns nur für Credit-Points und Scheine
Meinung von Christiane Florin in der "Zeit", September 2014 Wir studieren länger als die Regelstudienzeit vorsieht
Statistisches Bundesamt, 2010 Wir wollen am liebsten Beamte werden, weil wir Sicherheit so sehr mögen
Studie von Ernst & Young unter Studenten, Juli 2014 Wir sind Mini-Erwachsene, denn wir mögen Respekt, Heimat, Ordnung und Leistung
Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung unter 16-29 Jährigen, Juni 2013 Wir wollen viel Sex und Spaß auf der Arbeit
Forsa-Umfrage im Auftrag der Neon unter 1000 18 bis 35-Jährigen, September 2014

Text: charlotte-haunhorst - und gregor-rudat / Illustration: Sandra Langecker

  • teilen
  • schließen