Wie man Elvis richtig ehrt

Teile diesen Beitrag mit Anderen:

Wenn du in diesen wichtigen Tagen deine umfassende Verehrung zum Ausdruck bringen magst, kannst du das zum Beispiel hier tun. Indem du in die "Presleyterian Church of Elvis The Divine" eintrittst. Um dieser Glaubensgemeinschaft beizutreten musst du nicht viel tun – außer dich einmal täglich gen Las Vegas zu verneigen, mindestens einmal im Leben nach Graceland zu pilgern und am wichtigsten: dem ausschweifenden Leben widmen. Denn im Gegensatz zu den üblichen Religionen, die Sünde, Schuld und Hölle im Angebot haben, hat Elvis nichts als Essen, Herumtollen und Rock’n’Roll im Sinn. Außerdem musst du folgende heiligen Gegenstände ständig vorrätig haben (im nicht unwahrscheinlichen Fall, dass Elvis zufällig mal vorbeikommt und Hunger hat): Frisches Fleisch, Hamburger Brötchen, Senf, alles Nötige für die Zubereitung von Hackfleisch mit Soße, Schinken, Wiener Würstchen, Sauerkraut, eingelegtes Gemüse, Kartoffeln und Zwiebeln, sechs Keks-Dosen, Erdnuss-Butter, diverse frische Früchte, eine Flasche Pepsi, eine Flasche Orangensaft, drei Flaschen Milch und Rahm, frisch gepressten kühlen Orangensaft, Bananenpudding (täglich frisch zubereitet), Brownies (täglich frisch zubereitet), Vanille- und Schokoladeneis, eine zerkleinerte Kokosnuss, Toffee-Kekse, Zigaretten, Zigarren, Streichhölzer, Kaugummi (Spearmint, Doublemint und Juicy Fruit), Dristan (ein Grippe-Medikament), Contac (ein Medikament gegen Erkältung), Sucrets (Hustensaft), Nasenspray und Verdauungs-Kaugummi. P.S.: In diesem virtuellen Schrein kannst du für ein paar Minuten innehalten und Elvis gedenken. Bild: AP

  • teilen
  • schließen