Wirklich gute Vorsätze zum Uni-Start

Wenn die Uni wieder startet, beginnen Studierende damit, an ihren eigenen Vorsätzen zu scheitern. Deshalb hier die Liste der 30 Vorsätze, die man im Wintersemster 2008/2009 wirklich in die Tat umsetzen sollte.
stefan-winter

1. Immer die Treppe benutzen, nie den Aufzug! 2. Zwei Referate mit vorherigem Bibliotheksbesuch. Mindestens! 3. Dafür weniger Zeit für Internet-Recherche einplanen. 4. Zur Belohnung: Mal an einem Mittwoch Vormittag ins Hallenbad. 5. Ein Hauptseminar in einem völlig fremden Fach besuchen. 6. Dann kann man - wenn es eng wird - einfach ein Seminar kicken, ohne dass es Probleme macht 7. In der Bibliothek nach der Bibel fragen und diese komplett kopieren. Das beruhigt.

8. Steno-Kurzschrift lernen und damit angeben! 9. Endlich die Hausarbeit fertig schreiben. Vom letzten Wintersemester. 10. Ernsthaft meine Fächerkombination Sinologie/ Ethnologie und Kunstgeschichte hinterfragen


11. Mich der Sekretärin vorstellen. 12. Vorher rausfinden, wo die Sekretärin eigentlich sitzt. 13. Aus dem StudiVZ austreten, zu große Ablenkung. Lieber zu Facebook wechseln. 14. Studienrelevante Veranstaltungen regelmäßig besuchen - auch die vor 12 Uhr. 15. Keine Partys. Vor Dienstag. 16.Prüfungstermine rechtzeitig in meinen Terminkalender eintragen. 17. Terminkalender kaufen. 19. Auch den Freitag als möglichen Arbeitstag in Betracht ziehen / Freitag ist kein Wochenende! 20. Mehr Zeit in der Bibliothek als in der Caféteria verbringen. Oder wenigstens genauso viel.
21. Den MP3 Player während der Vorlesung vollständig ausschalten. 22. Das Handy auch. 23. Mal in den zweiten Stock des Unigebäudes gehen und schauen, welche Räume es dort gibt. 24. Den neuen und sehr teuren Block nicht mit schlecht gezeichneten Pferdeköpfen verunstalten, sondern nur mit schlauen Notizen aus den Vorlesungen 25. Endlich die Angst besiegen und im vierten Semester den Bibliotheks-Ausweis beantragen. Auch wenn die Dame vom Amt bestimmt doof schaut. 26. Nicht mehr verzweifelt sein, weil die eigene Uni nicht so aussieht, wie der Campus von Cambridge, den man mal in einem Kinofilm gesehen hat. 27. Keine fiesen Seitenblicke mehr auf studierende Mütter. 28. Auch keine vernichtenden Blitze-Blicke auf Seniorenstudenten! 29. Öfter in der Mensa und seltener in dem doofen Hipster-Cafe essen wegen Geldmangel. 30 Diesmal die Lerngruppen-Mitglieder nicht nach dem Aussehen, sondern nach Leistung casten.

Text: stefan-winter - Christiane Lutz, Christina Waechter, Foto: ddp

  • teilen
  • schließen