Die Redaktion empfiehlt: Mixtapes, einstürzende Decken und Wortdenkmäler

In der Rubrik "Die Redaktion empfiehlt" tauchen wir jeden Tag nach besonderen Perlen aus dem jetzt-Kosmos.
henrik-pfeiffer

An Tagen wie diesen, wenn über der Republik eine beinahe durchgehend geschlossene Wolkendecke hängt, haben Usertexte stets einen nachdenklichen Charakter. Folgende drei Beispiele haben uns besonders gut gefallen. solefald macht sich Gedanken über Musik, die verlorene Jugend und Mp3-Player. Das allein ist ja schon löblich, aber warum man seine alten Mixtapes wegschmeißen muss, bleibt ein Rätsel. Ihr hört Lieder die die Welt (nicht) braucht ist außerdem ein Satz, den man allein aufgrund seiner Unentschlossenheit auf baumwollene T-Shirts drucken sollte. Gedanken ganz anderer Art macht sich SoWhy. Der studiert nämlich an einer Elite-Uni, und selbst dort muss man sich in letzter Zeit offenbar fragen, wofür man eigentlich Studiengebühren zahlt. Sympathisch: Er nimmt’s mit Humor. Das Beweisfoto aus Ceilings keep falling on my head... sähen wir gern von Kultusminister Schneider kommentiert. Oder wenigstens den Titel gesungen. Schließlich ein echtes Schmuckstück aus dem Kosmos: Jollscherl hat über ihre Muttersprache nachgedacht und für uns ihr Rettungswürdiges Wort der Woche ausgegraben. Wir können in puncto Rettungswürdigkeit nur kräftig zustimmen. Gegen dieses buchstabierte Kleinod wirken die konservierenden Bestrebungen des Vereins Deutsche Sprache allemal bemüht. Applaus.

  • teilen
  • schließen