Partner von

Finnland hat ein „Game of Thrones“-Dorf

Zumindest so lange, bis der Schnee schmilzt.

Unter einem White Walker einschlummern, auf dem Thron der Throne Platz nehmen, Drachen aus Eis entgegentreten oder den Fuß in die „Hall of Faces“ setzen. Seit Dezember ist ein kleines, eisiges Stück Westeros zum Greifen nah: in Finnland wurde ein Game-of-Thrones-Hotel errichtet – ganz aus Schnee und Eis.

 

Beim Berg Ylläs wird jedes Jahr aufs Neue ein Dorf erschaffen, das nach fünf Monaten wieder verschwindet: 20.000 Quadratmeter groß, 100 Kilometer nördlich des Polarkreises, gebaut aus 20 Millionen Kilogramm Schnee, geht „SnowVillage“ in diesem Winter in die 17. Runde; diesmal zum ersten Mal in „Game of Thrones“-Optik . In 30 Räumen mit Eis- oder Schneeskulpturen kann man dort übernachten – zumindest bis April, denn dann schmilzt der Schnee. Und das Dorf auch.

 

Für die Nacht bei zwischen minus zwei und minus fünf Grad Celsius ist eine „Einweisung zur richtigen Übernachtung“ inklusive, doch ein Zimmer des GoT-Hotels gibt es erst ab 220 Euro pro Nacht. Übrigens kann man im Snowvillage auch heiraten. Romantisch – aber hoffentlich nicht ganz so detailgetreu angelehnt an „Game of Thrones“. 

 

nake

Weitere Texte zu Schnee und „Snow“: